VG-Wort Pixel

Graciano Rocchigiani (†) Italiener geben seine Leiche nicht frei

Graciano Rocchigiani (†): Italiener geben seine Leiche nicht frei
© Getty Images
Die Leiche von Graciano Rocchigiani befindet sich weiterhin in Italien. Und das wird vorerst wohl so bleiben

Box-Legende Graciano Rocchigiani, †54, kam am 2. Oktober bei einem Autounfall in Italien ums Leben. Seine Tochter Janine wollte noch am selben Tag nach Sizilien fliegen, um die Leiche ihres Vaters zu überführen. Aber die Staatsanwaltschaft hat die Leiche noch nicht freigegeben, wie die "Bild" berichtet.

Leiche bleibt vorerst in Italien

"Graciano wird hier in Berlin beerdigt, das ist seine Heimat, hier soll er in Frieden ruhen," erzählten seine Eltern von ihrem Vorhaben. Doch bevor es soweit ist, müssen die Ergebnisse einer Obduktion abgewartet werden. Dadurch wird unter anderem festgestellt, ob Rocky während des Unfalls eventuell unter Alkoholeinfluss stand.

Der 29-jährige Unfallfahrer aus Catania soll jedenfalls nüchtern gewesen sein und habe nach Polizeiangaben gegen keinerlei Verkehrsregeln verstoßen.

Wie ist es zu dem Unfall gekommen?

Laut Polizeibericht wurde Rocky um 23.30 Uhr von einem Smart erfasst. Der Boxer soll sofort tot gewesen sein. Die Straße, auf der sich das Unglück ereignete, sei nachts nicht beleuchtet und habe hohe Leitplanken, so die "Bild". Dazu sei der Verkehr auf Sizilien sehr chaotisch - Ein Spaziergang dort lebensgefährlich! Was auch immer in dieser Nacht geschehen ist und warum Rocchigiani auf der Straße war, vielleicht liefert die Obduktion einen Grund.

lso Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken