Grace Mahary Fan von Hedi Slimane

Grace Mahary
© CoverMedia
Model Grace Mahary fand den 'Saint Laurent'-Designer Hedi Slimane sehr "nett". 

Grace Mahary (22) plauderte über ihre Arbeit mit verschiedenen Designern.

Die kanadische Schönheit präsentierte die neue Frühjahr/Sommer-Kollektion 2013 für das Modehaus 'Saint Laurent' auf der Paris Fashion Week und besuchte anschließend die Aftershow-Party des Designers Hedi Slimane. Mahary, deren Eltern aus Eritrea in Afrika stammen, verstand sich auf der glamourösen Veranstaltung hervorragend mit dem Modestar. "Er war sehr nett und interessierte sich für meine Herkunft", erzählte sie im Interview mit der 'Vogue'. "Es überraschte mich auch, dass er die fertigen Looks selbst mit dieser brillanten Filmkamera fotografierte. Jedes Foto war total cool im Retro-Look, alles in Schwarzweiß. Wir waren alle ziemlich ruhig und wollten unbedingt eine gute Show abliefern. Das Beste an der Präsentation war, wie wir langbeinigen Mädchen unter diesen riesigen schwarzen, breitkrempigen Schlapphüten in unseren eleganten Blazern und Roben auftraten - das war so ein Drama", schwärmte sie weiterhin.

Das Supermodel lief auch für den berühmten Hut-Designer Philip Treacy eine Modenschau in London, auf der auch die Pop-Ikone Lady Gaga (26, 'Judas') auftrat. Mahary, die ihren Durchbruch mit einer Show für Riccardo Tisci schaffte, beschrieb die Show von Treacy als "verrücktes" Erlebnis: "Lady Gaga ist großartig. Sie begrüßte uns Mädchen im Backstage-Bereich und machte sogar Fotos mit dem Team. Es war ein wenig verrückt und ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie viel wir vor der eigentlichen Show sangen und tanzten und Spaß hatten. Zum Glück war mein Hut total leicht!", erzählte sie begeistert.

Das Model wurde in einem Einkaufszentrum entdeckt, in dem sie mit ihrer Mutter auf Shopping-Tour war. Obwohl sie mittlerweile für eine ganze Reihe von Luxus-Marken gearbeitet hat, kann sie ihr Glück noch immer nicht fassen. "Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich ein Vollzeit-Model bin. Es ist eine unglaubliche Ehre, mit berühmten Modehäusern wie 'Chanel', 'Louis Vuitton' und 'Prada' zu arbeiten. Es war ein Vergnügen mit den netten Designern, die hinter 'Balenciaga' und 'Saint Laurent' stecken, zu arbeiten. Allerdings muss ich zugeben, dass ich bei Riccardo Tisci und seinem 'Givenchy'-Team am meisten gelernt und gelacht habe", berichtete Grace Mahary.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken