Gotye: "Ich war oft frustriert"

Mit seinem Hit "Somebody That I Used To Know" wurde Gotye über Nacht zur Pop-Sensation. Die Single stand monatelang an der Spitze der Charts, zahlreiche Konzerte sind ausverkauft. Im Interview mit Gala.de sprach der Musiker über sein neues Leben als Star - und gab Beziehungstipps

Gotye

Mystisch, fast wie an einem Filmset wirkt der Ort,

an dem Gotye zum Interview eingeladen hat: Im Hinterraum der Hamburger Party- und Konzertlocation "Übel & Gefährlich" sind die Wände mit goldenen Tapeten geschmückt, auf der langen Holztafel stehen eiserne Kerzenständer, die ein schummriges Licht zaubern.

Und mittendrin steht - oder besser liegt - Gotye. Der Sänger mit belgischen Wurzeln hatte offenbar eine lange Nacht und hat es sich zwischen zwei Gesprächen auf einer Bank gemütlich gemacht. Etwas zerknautscht fällt dann auch die Begrüßung aus: "Ich hatte ein paar Drinks zu viel", gibt er lächelnd zu, und gräbt sein Gesicht noch ein bisschen weiter in die Daunenjacke ein.

Doch Gotye, der mit bürgerlichem Namen Wouter De Backer heißt und sich schlicht als Wally vorstellt, ist ganz der Profi: Schon in wenigen Stunden steht er wieder auf der Bühne um vor ausverkauftem Saal unter anderem "Somebody That I Used To Know" zum Besten zu geben. Der Song hat ihn im Jahr 2011 über Nacht zum internationalen Star werden lassen - und ihm Nummer-Eins-Hits in ganz Europa beschert.

Singende Schauspieler

Diese Stars haben Musik im Blut

In der Schauspielbranche ist Kiefer Sutherland kein unbeschriebenes Blatt, wurde mehrfach für seine schauspielerischen Leistungen ausgezeichnet. Doch auch musikalisch hat der 52-Jährige einiges auf Lager. 2016 brachte er das Album "Down in a Hole" auf den Markt. 
Mit seiner Band "The Jazz Kids" tritt Schauspieler Tom Schilling in Hannover auf. Es gibt sogar ein Debütalbum, mit dem Namen "Vilnius".
Überraschungsgast bei Coldplay: Chris Martin bittet plötzlich Schauspieler Michael J. Fox auf die Bühne. Gemeinsam spielen sie die Hits aus dem Film "Zurück in die Zukunft".
Im Kino ist Bruce Willis meistens dafür zuständig die Welt zu retten. Auf der Bühne beweist der Schauspieler aber auch seine musikalische Seite. Seine Platte "The Return of Bruno" beispielsweise ist mit Platin ausgezwichnet worden.

32

Sie waren im Jahr 2008 zum letzten Mal in Hamburg und sind auf dem Reeperbahn-Festival aufgetreten. Nun sind Sie wieder hier und geben ein ausverkauftes Konzert - was hat sich seitdem für Sie als Musiker geändert?

Ich kann mich noch genau an den Auftritt erinnern, es war sehr heiß und eine richtige One-Man-Show. Und obwohl ich damals auch vor großem Publikum aufgetreten bin, kannte mich in Europa noch niemand so wirklich. Seit "Somebody That I Used To Know" ist das plötzlich anders. Der Song ist sehr wichtig für mich, es ist eines meiner stärksten Lieder. Und obwohl ich auch schon vorher Erfolge gefeiert habe, war ich oft frustriert, weil ich mit mir und meiner Arbeit nicht zufrieden war. Das ist jetzt nicht mehr so, aber der Weg dahin hat mich auch viel Ausdauer gekostet.

Gotye und seine Freundin Tash Parker, ebenfalls Musikerin, sind seit fünf Jahren ein Paar.

Beruflich hat sich besonders im letzten Jahr also viel geändert. War das privat auch so?

Nein, eigentlich nicht. Ich bin noch immer glücklich mit meiner Freundin Tash, mit der ich jetzt schon seit fünf Jahren zusammen bin. Unser Verhältnis ist sehr stark, auch wenn wir mal Schwierigkeiten miteinander hatten. Sie unterstützt mich, wo sie kann und ich denke, dass wir eine ganz besondere Beziehung haben. Es ist wichtig, solche Konstanten im Leben zu haben.

Als Musiker sind Sie beruflich viel unterwegs, wie lässt sich das mit ihrer Partnerschaft vereinbaren?

Miteinander reden und sich zuhören ist meiner Meinung nach das Wichtigste, um eine glückliche Beziehung zu führen. Man muss außerdem immer tolerant sein und dem Freund oder der Freundin zeigen, dass die Partnerschaft an erster Stelle steht.

Glück in der Liebe hatten Sie aber nicht immer - "Somebody That I Used To Know" handelt von gescheiterten Beziehungen und der Zeit danach. Was tun Sie gegen Liebeskummer?

Im Moment ist das ja zum Glück kein Thema mehr für mich. Wenn es mir aber mal schlecht geht, hilft mir die Musik am meisten. Manchmal macht das Komponieren eines Songs Dinge klar, die man vorher so noch nicht realisiert hat. Zum Beispiel, dass eine Trennung auch mal gut sein kann und der Ex-Partner gar nicht so perfekt war. Ansonsten ist es wichtig, mit der Familie und Freunden Zeit zu verbringen.

Sie sind für Ihre Musik momentan ständig unterwegs, bleibt Ihnen da überhaupt noch Freizeit?

Im Moment leider kaum. Auf Tour zu sein fordert all meine Energie und ich konzentriere mich ganz auf die Musik. Wenn ich aber mal einen Tag frei habe, nutze ich das auch aus. Gestern war ich zum Beispiel mit den Jungs auf der Hamburger Reeperbahn unterwegs und wir haben ein paar Restaurants ausgecheckt. Wir hatten wirklich viel Spaß.

Werden Sie erkannt, wenn Sie so mit ihren Freunden unterwegs sind?

In Australien, wo ich aufgewachsen bin, schon. Hier kommt das eher selten vor, ich hatte gestern allerdings auch die ganze Zeit eine Mütze auf und war sozusagen inkognito unterwegs. Wenn ich von Fans angesprochen werde, ist das aber immer sehr nett und ich freue mich.

Gotye steht momentan ständig auf der Bühne. Sein Hit "Somebody That I Used To Know" kommt bei Konzerten besonders gut an.

Wie gehen Freunde und Familie mit Ihrer plötzlichen Popularität um?

Sie kommen damit erstaunlich gut klar. Sie möchten allerdings aus der Öffentlichkeit rausgehalten werden, was ich auch verstehe. Einige Journalisten fragen oft nach meinen Eltern und meinem Background. Aber da halte ich mich immer ziemlich zurück - meiner Familie zuliebe.

Haben Sie auch noch Kontakt zu alten Freunden aus der Schule?

Ja, sogar ziemlich guten. Einer meiner besten Freunde aus der High School ging vor sieben, acht Jahren nach London, und immer wenn ich dort auf Tour bin, treffen wir uns. Er hat mich auch bei einem Auftritt in Amsterdam besucht, es ist immer schön, wenn wir uns sehen. Ein anderer Freund von mir, Lucas, spielt bei Konzerten außerdem immer in der Band mit. Solche Kontakte sind mir wirklich wichtig.

Sie verwenden immer wieder Samples, also Teile alter Songs, für ihre Lieder. Was war es bei "Somebody That I Used To Know"?

Das wohl herausstechendste Sample ist ein Gitarren-Stück, dass ich von einem Bossa-Song namens "Seville" habe. Er stammt von dem wunderbaren brasilianischen Künstler Luiz Bonfas. Als ich das Stück hörte, habe ich sofort gedacht, dass ich damit etwas anfangen müsste - eine gute Entscheidung.

Für das Video des Songs mussten Sie und Ihre Duett-Partnerin Kimbra sich komplett ausziehen - eine Überwindung?

Es ging eigentlich, die Stimmung am Set war ziemlich locker. Das einzige Problem war, dass so ein Videodreh natürlich über mehrere Stunden geht. Irgendwann habe ich mich dann schon etwas unwohl gefühlt.

Ihre Musik ist sehr vielfältig und lässt sich in keine Schublade stecken. Gibt es andere Künstler, an denen Sie sich orientieren?

Ich mag "The Police". Ich werde immer wieder mit Sting verglichen, was ich ziemlich lustig finde und ein echtes Kompliment ist. Ich würde ihn gerne mal treffen. Außerdem mag ich "Depeche Mode" noch immer. Ich habe ihre Songs früher wie ein Besessener gehört und hatte Poster in meinem Zimmer.

Was sind ihre Pläne nach der Tour?

Ich werde weitere Auftritte vorbereiten. Bald gebe ich mit einer großen Band Konzerte in Australien, später komme ich dann auch wieder zurück nach Europa. Wir werden eine größere Show machen - und darauf freue ich mich schon jetzt.

Andrea Zernial

Gotye

Video zu Artikel - "Ich war oft frustriert"

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche