Götz George (†): Wurde er schon beigesetzt?

Privat bevorzugte es der Schauspieler ruhig und unauffällig. Genau so soll auch seine Beisetzung abgelaufen sein.

Der Schock über den unerwarteten Tod von Götz George sitzt noch immer tief. Völlig unerwartet verstarb der Schauspieler im Alter von 77 Jahren im Kreise seiner Familie. Laut "bild.de" soll George vermutlich einem Krebsleiden erlegen sein.

Bis zum Tod an Georges Seite: Ehefrau Marika Ullrich.

In seiner berühmtesten Rolle als "Schimanski" mimte Götz George ein Raubein, das kein Blatt vor dem Mund nahm. Privat war George jedoch eher ein Freund der leisen Töne. Statt Trubel und Aufmerksamkeit, schöpfte er seine Kraft aus der Ruhe und Abgeschiedenheit Sardiniens. Und auch seinen Tod hatte er sich abseits der Öffentlichkeit vorgestellt. So soll er schon am vergangenen Mittwoch bereits heimlich beigesetzt worden sein.

Chris Brown

Seine Tochter entpuppt sich als echter Profi auf dem Roten Teppich

Chris Brown und Royalty Brown 
Chris Brown schaut seine Tochter Royalty super stolz bei den Grammy Awards an.
©Gala

Anonyme und unauffällige Beisetzung

In einem Interview mit der SZ aus dem Jahre 2001 verriet George, dass er am Liebsten ohne großes Aufsehen beigesetzt werden möchte: "Ich halte es da mit meiner Mutter, die ein Seebegräbnis vorzog. Das heißt, unauffällig und anonym abtreten." Georges Mutter Berta Drews starb mit 85 Jahren und erhielt eine Seebestattung. Auf dem Familiengrabstein erinnert ihr Name neben dem Namen ihres zuvor verstorbenen Ehemanns an Georges Mutter. Wird nun also bald Götz Georges Name als Inschrift auf dem Grabstein stehen?

Hinweise darauf, dass Götz George bereits beigesetzt wurde, gibt es viele. So wurde beispielsweise seine Ehefrau Marika Ullrich mit Unterlagen auf dem Friedhof im Berliner Stadtteil Zehlendorf gesichtet. Gut möglich, dass sie dem Friedhof zur Klärung der letzten Formalien einen Besuch abstattete, nachdem sie ihrem Ehemann seinen letzten Wunsch erfüllt hat.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche