VG-Wort Pixel

GNTM Klaudias traurige Beichte

GNTM - Klaudia
© ProSieben/Martin Bauendahl
Die aktuelle GNTM-Teilnehmerin Klaudia fällt durch ihre fröhliche und tollpatschige Art auf. Ihr häufigster Begleiter: ihr Lachen. Doch das war nicht immer so, wie sie nun in einem Interview verriet

Klaudia mit K, wie Heidi Klum ihren Schützling getauft hat, ist eine der besonders auffälligen Kandidatinnen: Überall wo sie sich aufhält sorgt sie für Chaos und gute Laune. Umso schockierender, das dem nicht immer so war.

Ich hatte keine Lust auf Leben.

Im Interview mit "ProSieben.de" erzählte Klaudia nun, dass sie in ihrer Jugend alles andere als glücklich war. Vielmehr noch: Klaudia hatte mit Depressionen zu kämpfen, die sogar Selbstmordgedanken mit sich brachten.

GNTM: Schock-Beichte von Heidi Klums Schützling

"Ich hatte keine Lust auf Schule. Ich hatte keine Lust auf Leben. Keine Lust auf gar nichts. [...] Ja, ich war schon ziemlich depressiv. Ich habe sogar daran gedacht mich vor den Zug zu werfen. Das war schon wirklich sehr, sehr traurig", so Klaudias schockierende Aussage über ihre Jugend.

Klaudia mit K will heute positive Vibes ausstrahlen

Nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich machte die heute 21-Jährige dabei große Veränderungen durch. Im Alter von 13 Jahren wandte sie sich stilistisch der sogenannten Emo-Phase, kurz für emotional, zu und zog sich von ihrem Umfeld immer mehr zurück. Heute ist davon glücklicherweise nichts mehr zu spüren. Ihre stets fröhliche und positive Art fällt auch der Jury immer wieder auf. Und Klaudia steuert dieses Auftreten ganz bewusst: Ihr sei es wichtig, positive Vibes auszustrahlen und vollständig sie selbst zu sein. Für sie selbst, aber auch für andere, denen sie diese Einstellung mit auf den Weg geben will. 

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

 

ame


Mehr zum Thema


Gala entdecken