Glenn Frey: Eagles-Mitbegründer ist gestorben

Glenn Frey ist tot. Der Mitbegründer der Eagles wurde 67 Jahre alt. Mit Don Henley hatte er Songs wie "Hotel California" geschrieben

Glenn Frey bei einer Zeremonie der Rock and Roll Hall of Fame im Barclay Center in Brooklyn 2014.

Glenn Frey, Gitarrist und Mitbegründer der Eagles, ist am Montag im Alter von 67 Jahren gestorben. Glenn habe in den vergangenen Wochen einen tapferen Kampf geführt, sei aber traurigerweise den Komplikationen einer rheumatoiden Arthritis, einer akuten Dickdarmentzündung und einer Lungenentzündung erlegen, heißt es auf der Website der Band. Freys Familie bedanke sich bei jedem, der Glenn bei seinem Kampf unterstützt habe und für ihn gehofft und für seine Genesung gebetet habe.

Die Abschiede 2016

Um diese Stars trauern wir

28. Dezember 2016: Debbie Reynolds (84 Jahre)  Sie hat den schweren Schicksalsschlag nicht verkraftet. Einen Tag nach dem Tod ihrer Tochter Carrie Fisher wurde Schauspielerin Debbie Reynolds (mitte) in Los Angeles ins Krankenhaus eingeliefert. Verdacht auf Schlaganfall! Nur wenige Stunden später kam die traurige Nachricht: Auch Reynolds ist gestorben.
27. Dezember 2016: Carrie Fisher (60 Jahre)  Kurz nach einem schweren Herzanfall ist die "Prinzessin Leia"-Darstellerin mit 60 Jahren in Los Angeles gestorben.
George Michael (†)
Franca Sozzani (†)

64

Zusammen mit Don Henley hatte der Musiker Songs wie "Hotel California" und "Desperado" geschrieben. Die Eagles gewannen unter anderem sechs Grammys und fünf American Music Awards. In die Rock and Roll Hall of Fame wurde die Band 1998 aufgenommen. Henley sagte laut "Variety" in einem Statement: "Glenn war derjenige, der alles in die Wege geleitet hat. Er war die treibende Kraft, der Mann mit dem Plan."

Auch andere Stars trauerten um Frey. Ringo Starr schrieb auf Twitter: "Gott segne Glenn Frey. Friede und Liebe für seine Familie und Freunde." Steve Martin twitterte: "Mein langjähriger Freund und wichtiges Mitglied der Eagles ist gestorben. Wir haben dich geliebt, Glenn Frey." Auch Sheryl Crow wird Glenn Frey "zutiefst vermissen". Die Sängerin bedankte sich für alles, was er "uns gegeben hat". Auf dem Twitter-Account von OneRepublic heißt es: "R.I.P eine weitere Legende. Glenn Frey von den Eagles. Deine Musik ist in meinem Kopf bis zu dem Tag, an dem ich sterbe."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche