VG-Wort Pixel

Glenn Close 15 Jahre in einer Sekte


Glenn Close spricht über ihre Jugend in einer Sekte und wie sie endlich den Ausstieg schaffte

Erstmals sprach Glenn Close, 67, über ihre Jugend, die sie als Mitglied in der christlichen Organisation "Moralische Aufrüstung" verbrachte. Als die Schauspielerin ("Eine verhängnisvolle Affäre") sieben Jahre alt war, brachte ihr Vater Dr. William Taliaferro sie zu der christlich geprägten Erweckungsbewegung, die viele Kritiker als Sekte bezeichneten. Bis zu ihrem 22. Lebensjahr war der Hollywoodstar ein Mitglied dieser Organisation.

In einem Interview sprach Glenn Close nun darüber, wie diese Erfahrung ihr Leben beeinflusste: "Ich konnte meinen Instinkten jahrelang nicht mehr vertrauen, alle meine Ansichten wurden mir vorgeschrieben. Wenn man 15 Jahre seiner Jugend in einer Gruppe verbringt, die einem vorschreibt, wie man zu leben hat, und was man sagen und fühlen soll, dann hat das einen sehr starken Einfluss auf einen. Man muss darüber hinwegkommen.", berichtete sie gegenüber "Hollywood Reporter".

Glenn lebte für kurze Zeit sogar im Hauptquartier der Organisation in der Schweiz, bevor sie in den 70er Jahren endgültig die Glaubensgemeinschaft verließ. Über die Details wollte die Darstellerin sich zwar nicht äußern, doch sie gestand, dass es viele Jahre dauerte, bis sie die Zeit bei der "Moralischen Aufrüstung" verarbeitet hatte.

Später schrieb sie sich am "William & Mary-College" in Virginia ein, machte ihren Abschluss in Schauspiel und Anthropologie, und begann einen neuen Lebensabschnitt. "Ich hatte Albträume, weil ich nie zu einem Psychologen ging. Die Träume begannen mit Verrat, einem Gefühl von Verrat … Zum Schluss haben sich die Träume aber so entwickelt, dass ich ruhig aufwachte und das hinter mir lassen konnte. Und irgendwann hörten sie auf", erinnerte sie sich.

Damals brach der Filmstar jegliche Verbindungen zu der Gruppe ab und hat seit über 40 Jahren keinen Kontakt zu ihnen gehabt. "Sie wussten, dass es vorbei war. Ich hatte danach nichts mehr mit ihnen zu tun. Und ich werde auch nichts mehr mit ihnen zu tun haben", versicherte sie.

Das Interview gab Glenn Close im Zuge ihrer Werbetour für ihren Auftritt im Theaterstück "A Delicate Balance" am New Yorker Broadway, das nächste Woche Premiere feiert.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken