VG-Wort Pixel

Giulia Siegel im Interview Sind sie und Ludwig Heer noch ein Paar?

Giulia Siegel und Ludwig Heer
Giulia Siegel und Ludwig Heer
© Action Press
Giulia Siegel weinte bei "Temptation Island VIP" bitterlich, als sie ihren Partner Ludwig Heer in einem Video mit anderen Frauen flirten sah. Im GALA-Interview scheint diese verzweifelte Reaktion jedoch keine Bedeutung mehr zu haben.

Giulia Siegel, 46, ließ die Maske der toughen Reality-TV-Darstellerin nach vielen Jahren der Selbstkontrolle für einen Moment fallen - und hob sie sogleich wieder auf. Anders ist es wohl nicht zu erklären, dass Giulia nach ihrem Zusammenbruch bei "Temptation Island VIP" im Interview mit GALA plötzlich abgeklärter denn je erscheint. Dabei haben wir doch alle gesehen, wie die DJane nach Sichtung der Aufnahmen, in denen sich ihr Partner Ludwig Heer, 39, bereitwillig von den Single-Ladys anflirten lässt, in Tränen ausbricht und schluchzt: "Was ich gesehen habe, ist nicht der Mann an meiner Seite. Was ich gesehen habe, ist nicht 100% Vertrauen, ist nicht 100% Liebe."

Nach Beendigung der Dreharbeiten scheinen diese Gefühle aber vergessen und anhand von Giulias folgenden Antworten klärt sich auch die Frage, ob sie und Ludwig nach dem Vertrauensbruch noch ein Paar sind: Ja.

GALA: Wie war das für Sie, die Folgen im Nachhinein zu sehen und Ludwig dabei mit den ganzen Frauen zu erleben?

Giulia Siegel: Ludwig in den Situationen mit den ganzen Frauen zu sehen, war für mich sehr amüsant und lustig. Teilweise habe ich ihn bemitleidet. Denn es ist so, als wenn wir abends mit Freunden zum Tabledance gehen. Er darf nie anfassen. Und das hat er auch bisher bei "Temptation Island VIP" nie gemacht. Wir hatten unsere Regeln und an diese Regeln hat er sich komplett gehalten.

Sie waren vorher immer sehr tough, plötzlich wirkten Sie sehr emotional ...

Ich bin immer noch sehr tough, habe aber meine emotionale Seite zum ersten Mal im Fernsehen gezeigt und ihr auch freien Lauf gelassen.

Ging es Ihnen besonders nahe, Ihren Gefühlsausbruch wegen Ludwig in Folge sechs zu sehen?

In der sechsten Folge habe ich nicht wegen Ludwig geweint, sondern wegen eines Gesprächs mit Stephi über Emanzipation. Daraufhin habe ich mein Leben in Frage gestellt, wie ich meine Kinder erzogen habe, meine Beziehungen geführt habe und habe bewusst den Schmerz zugelassen. Ich dachte das ich niemals emanzipiert war, da der Mann bei mir immer über der Frau stand. Doch nun weiß ich, dass diese Form der Emanzipation, wie ich sie real gelebt habe (alleinerziehend, arbeitend, glücklich in der Rolle) eine moderne emanzipierte Frau ist. 

Aber Sie haben doch geweint, als Sie Ludwig in dem Video gesehen haben?

Das Einzige, was mich geschockt hat, war, als ich Ludwig mit einer Frau alleine im Bett gesehen habe. Mir wurde aber erst danach gezeigt, dass sie ja eigentlich zu viert im Bett waren. Das war eine der Regeln, die wir hatten. Praktisch wie eine Hotelzimmer-Party, wenn man nach der Party noch zusammen aufs Hotelzimmer geht, die Minibar leer macht und alle schlafen betrunken ein. Ludwig lag am Rand und ganz über der Bettdecke. Also auch diese Regel hat er vollkommen eingehalten.

Die Flirterei stört mich in keiner Weise. Ich finde, jedes Gespräch, das man mit einem Menschen beim Abendessen, im Freundeskreis führt, ist auch schon eine Art von Flirt. Ich finde Flirten ist was Wunderschönes auf der Welt. Appetit holen kann man sich überall. Ludwig hatte Spaß und das nehme ich ihm überhaupt nicht übel.

Verwendete Quellen: eigenes Interview

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken