VG-Wort Pixel

Tom Brady + Gisele Bündchen Das Ex-Paar wird jetzt verklagt

Tom Brady und Gisele Bündchen
© ZUMA Press / imago images
Nachdem Tom Brady und Gisele Bündchen ihre Scheidung über die Bühne gebracht haben, könnten sie schon bald wieder vor Gericht stehen: Denn die beiden werden von Krypto-Investoren verklagt – genau wie weitere Hollywoodstars.

Ende Oktober 2022 haben Tom Brady, 45, und Gisele Bündchen, 42, ihre Trennung bekannt gegeben, kurz darauf war das Ende ihrer Ehe bereits rechtskräftig. Nun könnten sie erneut vor Gericht zusammenkommen, allerdings aus ganz anderen Gründen: Nachdem FTX, eine Plattform, über die Nutzer:innen mit Kryptowährungen und anderen Finanzprodukten handeln können, vor Kurzem Insolvenz anmeldete, wurde von Investor:innen nun eine Sammelklage gegen das auf den Bahamas ansässige Unternehmen eingereicht – in dieser tauchen unter anderem die Namen des Footballspielers und des Models auf.

Deswegen werden Gisele Bündchen und Tom Brady verklagt

Wie die "New York Post" berichtet, verklagen die Investor:innen nicht nur Sam Bankman-Fried, 30, Gründer und Geschäftsführer von FTX, sondern auch einige Hollywoodstars, die die Kryptofirma unterstützt haben. Dazu zählen auch Brady und Bündchen, die in Werbespots für FTX auftraten sowie Beteiligungen an dem Unternehmen gekauft haben sollen.

In der Anklageschrift, die am Dienstag, 15. November 2022, in Miami eingereicht wurde, hieß es, dass FTX-Renditekonten nicht registrierte Wertpapiere waren, die unrechtmäßig in den USA verkauft wurden. "Teil des Schemas, das von den FTX-Entitäten angewandt wurde, war der Einsatz einiger der größten Namen in Sport und Unterhaltung, [...] die Milliarden von Dollar in die betrügerische FTX-Plattform steckten, um das ganze Schema über Wasser zu halten", zitiert die US-Zeitung die Schrift der Sammelklage.

Und weiter: FTX war "letztendlich ein Schneeballsystem, das Kunden und potenzielle Kunden mit dem falschen Eindruck in die Irre führte, dass alle Kryptowährungswerte, die auf der trügerischen FTX-Plattform gehalten wurden, sicher waren und nicht in nicht registrierte Wertpapiere investiert wurden." Als die Kryptobörse aufgrund von Liquiditätsproblemen ins Straucheln geriet, hätten US-Investoren laut der Klage einen Schaden in Höhe von 11 Milliarden US-Dollar (umgerechnet etwa 10 Milliarden Euro) erlitten.

Das Ex-Paar steht nicht alleine da

Neben Tom Brady und Gisele Bündchen werden laut "TMZ" weitere Hollywoodstars angeklagt, die die Nutzung der App, die "darauf abzielt, unbedarfte Investoren aus dem ganzen Land auszunutzen", beworben haben. So sollen sich unter anderem auch Basketballspieler Stephen Curry, 34, Shaquille O'Neal, 50, sowie Komiker und Schauspieler Larry David, 75, verantworten müssen.

Verwendete Quellen: nypost.com.tmz.com, youtube.com

sti Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken