VG-Wort Pixel

Gisele Bündchen Ehekrise mit Tom Brady? Jetzt äußert sie sich endlich

Gisele Bündchen
Gisele Bündchen
© Dimitrios Kambouris / Staff / Getty Images
Gisele Bündchen und Tom Brady steuern Gerüchten zufolge auf eine Trennung zu. Doch stimmt das wirklich? In einem aktuellen Interview spricht das Model nun über seine Gefühle.

Gisele Bündchen, 42, spricht endlich über ihre aktuelle Gefühlslage. Immer wieder kommen Gerüchte auf, dass sie und ihr Ehemann Tom Brady, 45, geradewegs auf eine Trennung zusteuern. Das ehemalige "Victoria's Secret"-Model soll Berichten zufolge nicht damit klarkommen, dass der Footballstar sein sportliches Comeback feierte, nachdem er nur einen Monat zuvor sein Karriereende verkündete. Ein kräftezehrendes Hin und Her, das der Familie und vor allem den Kindern nicht gut tut. 

Gisele Bündchen über Ehekrise: "Tom muss zu Hause präsenter sein"

Jetzt ist Tom Brady wieder bei seinem alten Team unter Vertrag und spielt eine weitere Saison für die "Tampa Bay Buccaneers". Dadurch hängt der Haussegen angeblich mächtig schief. "Die beiden haben große Eheprobleme aufgrund seiner Entscheidung, aus dem Ruhestand zurückzukehren. Gisele war immer diejenige, die sich um die Kinder kümmerte", meint der Insider gegenüber der US-Publikation "People". Doch der Laufsteg-Star hat das Gefühl, dass sein Ehemann "präsenter zu Hause sein muss", da die Kinder immer älter werden. Gemeinsam haben Gisele und der Sportler Sohnemann Benjamin, 12, sowie Tochter Vivian, 9, für die Brady zukünftig mehr da sein sollte. 

"Natürlich habe ich meine Bedenken"

In einem aktuellen Interview mit der amerikanischen "ELLE" öffnet sich das Supermodel und spricht ganz offen über die Ist-Situation. Über das Sport-Comeback ihres Gatten sagt Gisele: "Natürlich habe ich meine Bedenken – das ist ein gewalttätiger Sport und ich habe meine Kinder und ich hätte gerne, dass er präsenter wäre", so Bündchen über den berühmtesten Quarterback der Welt. "Ich habe definitiv immer wieder diese Gespräche mit ihm geführt. Aber letzten Endes denke ich, dass jeder eine Entscheidung treffen muss, die für ihn funktioniert. Er muss auch das machen können, was ihm Freude bringt." 

"Das sind die kritischen Jahre" 

Trotzdem ist es schwierig, wenn der Ehemann so viel unterwegs ist und es möglicherweise sogar verpasst, seine Kinder aufwachsen zu sehen. Gegenüber "People" sprach sich ein weiterer Insider darüber aus, dass das Sportler-Comeback dem Brady-Bündchen-Clan nicht gut tue. "Vom Familien-Standpunkt aus betrachtet, sind das die kritischen Jahre. Die Kinder werden immer älter und Gisele findet, dass Tom zu Hause sein sollte." 

"Ich habe meinen Teil geleistet" 

Gegenüber "ELLE" erklärte Gisele weiter, dass sie das Gefühl habe, ihre Pflicht erfüllt zu haben. "Ich habe meinen Teil geleistet und bin für Tom da. Ich bin nach Boston gezogen und habe mich darauf konzentriert, ein schönes und liebevolles Zuhause für meine Kinder zu schaffen, in dem sie aufwachsen können und ich habe ihn und seine Träume unterstützt." Klingt ganz danach, als wären ihre eigenen Träume dabei etwas auf der Strecke geblieben und dass sie sich für ihren Ehemann aufgeopfert hat.

Ob das eine gesunde Art ist, eine ebenbürtige Beziehung auf Augenhöhe zu führen, sei dahingestellt. Doch Gisele zeigt sich zumindest im Interview positiv. "Zu sehen, wie meine Kinder Erfolg haben und zu diesen wundervollen Menschen, die sie sind, heranwachsen und Tom dabei zu sehen, wie er Erfolg hat und erfüllt in seiner Karriere ist – das macht mich glücklich", so die Powerfrau. "An diesem Punkt in meinem Leben habe ich das Gefühl, einen guten Job dabei geleistet zu haben." 

Es klingt ganz so, als habe sich Gisele Bündchen mit der aktuellen Lage abgefunden – auf den Tag, an dem Tom Brady seine Karriere aber wirklich an den Nagel hängen wird, freut sie sich aber offensichtlich jetzt schon. 

Verwendete Quellen: elle.com, people.com, pagesix.com

lsc Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken