Gina-Lisa Lohfink So reagieren die Fans auf ihren Ausraster

Gina-Lisa Lohfink
© Reuters
Fans - und sogar die britische Presse - melden sich nach dem Prozess-Eklat von Gina-Lisa zu Wort

Update: 9. August, 18:04 Uhr

Der Fall "Gina-Lisa Lohfink" ist ein Thema, das Deutschland bewegt - und jetzt auch Großbritannien! Gleich drei der popluärsten Zeitungen des Landes, "The Sun" , "Daily Mail" und "Mirror" , berichten über den gestrigen Eklat vor dem Amtsgericht Tiergarten in Berlin.

Warum interessieren sich die Briten für Gina-Lisa Lohfink?

Die Schlagzeilen auf der Insel dürften an den deutlichen Worten liegen, mit denen die TV-Blondine ihre Meinung über Sebastian C. und Pardis F. kundtat - die Männer, die sie im Juni 2012 ihrer Meinung nach sexuell genötigt haben.

"Diese Schweine müssen die Schwänze abgeschnitten kriegen. Die müssen eingesperrt werden", schrie die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin, als die Richterin das Sex-Video gestern auf einem Laptop vorspielte. Die Verhandlung musste daraufhin unterbrochen werden.

Der Fall Gina-Lisa Lohfink

Es geht um Gruppen-Sex im Juni 2012, mehrere Videos, die diesen zeigen, und die Frage: Wurde Gina-Lisa Lohfink von den beiden beteiligten Männern Sebastian C. und Pardis F. vergewaltigt oder nicht? Während die strafprozessliche Antwort bereits gefunden ist (die Beschuldigung gegen C. und F. wurden fallen gelassen), muss sich Gina-Lisa nun wegen Falschverdächtigung verantworten. Damit verbunden: Ein Strafgeld über 24.000 Euro.

Die Blondine legte Berufung ein. Gestern wollte das Amtsgericht in Berlin darüber entscheiden, ob dem Einspruch der Blodine stattgegeben wird oder nicht. Die Entscheidung wurde jedoch vertagt. Neben dem Ausraster des Models hatte auch die Bekanntgabe einer Überraschungszeugin, die das TV-Sternchen entlasten soll, für Aufsehen gesorgt

Wie Gina-Lisa Lohfinks Fans auf die jüngsten Ereignisse reagieren.

Ihre Fans machen Gina-Lisa Lohfink Mut

Auf Facebook schlagen die Ereignisse hohe Wellen.

"Das ist so schäbig, was der Rechtsstaat da abzieht. Keine Ahnung, wer da wen geschmiert hat! Normal ist das nicht. Frau wird vergewaltigt, und die, die dies taten, bekommen gar nichts. Schlimm!" schreibt eine Userin. "Liebe Gina-Lisa. Du tust das Richtige! Typen wie er müssen in den Knast! Bleib stark!!! Es lohnt sich zu kämpfen!" motiviert eine andere das Model.

Selbst die, die kein Fan der gebürtigen Hessin sind, finden tröstende Worte. "Ich find sie nicht sonderlich sympathisch. Und bestimmt haben viele Leute aufgrund ihres Lebensstil Vorurteile. Ich glaube ihr aber. Ich hoffe, sie bekommt ihre Gerechtigkeit."

In dem Sex-Video der besagten Nacht ist mehrmals zu hören, wie Gina-Lisa "Nein, hör auf" zu den Männern sagt. Ob sie damit die sexuelle Handlung oder das Filmen derselbigen meint - darüber streiten nicht nur Gina-Lisa und die beiden Männer, sondern ganz Deutschland.

"Nein heißt nein und dafür gibt es keine Entschuldigung. Nur ein gerechte Strafe , wenn einer das NEIN nicht hören will", bezieht eine Userin Stellung. Eine andere pflichtet bei: "NEIN heißt NEIN!!! Und dabei noch aufgenommen zu sein, unglaublich. So Schweine gibt leider."

Kaum Kritik an dem Model

Kritische Stimmen wie "Mir stinkt die ganze Sache. Das ist din Promo-Move von Gina, 100%" und "Die Dame gehört verurteilt und weggesperrt. Sich in der VIP Welt nach oben vögeln und dann das arme Opfer spielen" bleiben dagegen in der Unterzahl.

Der Prozess gegen Gina-Lisa wegen Falschverdächtigung soll im September forgesetzt werden.

jre / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken