VG-Wort Pixel

Gina-Lisa Lohfink Sie wehrt sich gegen die Vorwürfe ihres Ex

Gina-Lisa Lohfink
© Picture Alliance
Gina-Lisa Lohfink wird von einem früheren Sex-Skandal eingeholt. Jetzt wehrt sie sich gegen Anschuldigungen ihres Exfreundes

Gina-Lisa Lohfink kommt nicht zur Ruhe. In einem emotionalen Facebookpost wehrt sich die 29-Jährige gegen Anschuldigungen ihres Ex-Managers und vermutlichen Exfreundes Yüksel D. Der behauptete im Interview mit in der Zeitschrift "OK!" , die Ex-"GNTM"-Kandidatin sei eine "Heuchlerin".

Yüksel D. filmte Gina-Lisa beim Sex

Die beiden sollen vor ihrer Teilnahme an Heidi Klums Modelsuche zwei Jahre lang ein Paar gewesen sein. Inspiriert vom Erfolg der privaten Pornos von Pamela Anderson und Paris Hiltonfilmte auch D. ein Sexvideo mit Gina-Lisa und stellte es ins Internet. "Wir wollten es beide, als Sprungbrett für ihre Karriere, schlossen sogar einen Vertrag", sagt der 47-Jährige heute. Doch Lohfink zog vor Gericht, behauptete sie sei heimlich gefilmt worden. Eigentlich dürfen die beiden laut Urteil über den Privatporno nicht mehr sprechen.

"Es hat nie einen Vertrag gegeben"

Gina-Lisa wehrt sich nun gegen die Vorwürfe des ehemaligen Modelscouts. "Wie kann jemand nur so pressegeil sein!?", fragt sie auf Facebook. "Es hat nie einen Vertrag gegeben und ich habe auch nie einen unterschrieben!" Er habe ihre damalige Situation schamlos ausgenutzt. "Wie kann man nur so viele Lügen über mich verbreiten für ein bisschen Fame!?" Und: "Was sind das für Menschen, die mich kaputt machen und am Boden sehen wollen?"

Gina-Lisa Lohfink dementiert auch, jemals mit ihrem Ex-Manager liiert gewesen zu sein. "Ich war nie mit ihm zusammen!"

Gina-Lisas Ex saß im Gefängnis

Yüksel D., der 2013 wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen für 18 Monate in Gefängnis musste, wiederum behauptet, dass seine Ex-Klientin seinen Ruf geschädigt habe. "Gina-Lisa ist skrupellos und erzählt nur Mist", so D. "Sie gibt vor, eine Person zu sein, die sie gar nicht ist."

Auch an die Vergewaltigung, die Gina-Lisa Lohfink zwei Männern vorwirft, glaube er nicht. "Wäre es Vergewaltigung gewesen, ginge sie nicht zwei Tage später wieder mit ihrem Peiniger in die Kiste."

Gina-Lisa Lohfink ist von ihrem ehemaligen Vertrauten schwer enttäuscht. "Yüksel, was du mir angetan hast, ist unvorstellbar böse und nicht zu verzeihen! Furchtbar ... mit dir hat alles angefangen! Videos zu verbreiten, ohne dass ich es wollte."

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken