Im Jahr 2008 lernten sich Gina-Lisa Lohfink und Sarah Knappik in der dritten Staffel von "Germany's next Topmodel" kennen - und lieben. Die beiden waren lange Zeit unzertrennlich. Eine Freundschaft für's Leben? Weit gefehlt! Der Split kam, die öffentliche Diffamierung folgte. Jetzt gibt es Hoffnung auf ein Freundschafts-Comeback.

Gina-Lisa Lohfink: Sie ergreift Partei für Sarah Knappik

"Zack, die Bohne!" war ihr Leitspruch, auf jeder Party tauchten sie zusammen auf. Doch schon lange ist bekannt, dass die beiden mittlerweile keine Ahnung mehr vom Leben der anderen haben. Dass Sarah im "Promi Big Brother"-Container zum Läster-Opfer geworden ist und von ihren Mitbewohnern böse gemobbt wird, geht an Gina-Lisa aber offenbar nicht spurlos vorüber. Auf Facebook ergreift die 30-Jährige Partei für ihre einstige Busenfreundin:

Ich lasse es nicht zu, dass meine Sarah so gemobbt wird!

Ich lasse es nicht zu, dass meine Sarah so gemobbt wird ! Egal was war ... ich schaue nicht in die Vergangenheit...

Gepostet von Gina-Lisa Lohfink am Mittwoch, 16. August 2017


Freundschafts-Comeback nach Promi Big Brother?

Ob Sarahs Tränen wohl trocknen würden, wenn sie wüsste, von welch unverhoffter Seite sie außerhalb des TV-Knasts Unterstützung erhält? Schon zu Beginn der Reality-Show schockte die 30-Jährige mit Aussagen über ihr Privatleben. Besonders erschütternd: ihre Mutter leidet seit Jahren an Krebs, ist gerade wieder erkrankt. Für Gina-Lisa offenbar der richtige Zeitpunkt, um der Blondine ein Friedensangebot zu unterbreiten. "Egal, was war... ich schaue nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft! Wer einmal in meinem Herzen ist, der bleibt da für immer!", schreibt sie weiter.

Unsere Video-Empfehlung 

Promi Big Brother 2017

Diese Stars sind dabei

Promi Big Brother 2017 startet im Spätsommer auf SAT.1
Unter anderem ziehen „Caught in the Act“-Sänger Eloy de Jong, Sarah Kern und die Hamburger Luxus-Lady Claudia Obert in den TV-Container ein. Wer noch dabei ist, zeigen wir im Video!
©Gala

 

Promi Big Brother 2017

Die ersten Fotos aus dem Container

Der Zugang: Vor den Toren Guantanamos! Zumindest wirkt der Gang in den Promiknast nicht weniger entmutigend.
Der Wohnbereich: Beim Eintreten werden die Promis von der Fußmatte "Home Sweet Home" verspottet. Dieser Raum sieht nämlich alles andere als wohnlich aus.
Das Schlafzimmer: Von Betten ist hier keine Spur, nicht einmal Matratzen liegen auf dem Boden.
Das Badezimmer: Schmutzige Wände und jede Menge Kalk schmücken den traumhaften Waschbereich. 

10


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche