Gina-Lisa Lohfink: Model findet deutliche Worte

Gina-Lisa Lohfink steht aktuell vor dem Berliner Landgericht. Sie wird beschuldigt, zwei Männer zu Unrecht der Vergewaltigung beschuldigt zu haben. Jetzt findet die ehemalige GNTM-Kandidatin deutliche Worte

Gina-Lisa Lohfink findet deutliche Worte gegenüber einer männlich orientierten Gesellschaftsnorm.

Gina-Lisa Lohfink, 29, ist aktuell im Fokus des öffentlichen Interesses. Durch den Gerichtsprozess in Berlin wurde die Frage wiederholt aufgeworfen, ob Lohfink vom Opfer zur Täterin gemacht wurde. Dies hat sie jetzt zu einem deutlichen Statement in der Causa veranlasst.

Lohfink mit eindeutigem Statement

Die Frankfurterin sagte gegenüber der "Deutschen Presse-Agentur": "Männer dürfen sich alles rausnehmen. Wenn ein Mann mit einer Frau was hat, ist er der coole Typ, eine Frau ist gleich eine Schlampe." Über die zurückliegenden Prozesstage und die öffentliche Diskussion weiß sie zu berichten: "Das ist natürlich keine einfache Zeit für mich. Es ist traurig, dass erst so was passieren muss, dass ich als Person anders wahrgenommen werde."

Dschungelcamp 2020

Vorschau: Das passiert an Tag sieben bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus"

Danni Büchner
Sind Danni Büchner und Elena Miras Freunde oder Feinde? Spätestens nach der heutigen Folge kann man sich eine Meinung bilden.
©Gala

Das ist passiert

Im Jahr 2012 hatte Lohfink nach einer Partynacht Sex mit zwei Männern - sie spricht von einer Vergewaltigung. Die Männer nahmen alles auf Video auf und wollten anschließend Geld mit dem Clip machen. Sie stellten das Video schließlich ins Netz. In dem Video ist zu hören, wie das Model "Nein, nein, nein" und "Hör auf" sagt. Sie stellte daraufhin Strafanzeige. In den Ermittlungen erhärtete sich der Vergewaltigungsverdacht nicht. Die Männer wurden jedoch wegen der Verbreitung des Videos verurteilt.

Wegen angeblich falscher Verdächtigung wurde das Model schließlich zu einer Zahlung von 24.000 Euro verurteilt. Gegen diesen Bescheid geht Lohfink aktuell in Berlin gerichtlich vor.

Nach "Germany's next Topmodel"-Teilnahme

Welchen Weg gingen Heidis Mädels?

Gisele Oppermann  Lange war es still um sie – jetzt ist die "Heulsuse" von damals zurück! Bei "Germany's Next Topmodel" hat Gisele Oppermann die Drama-Queen raushängen lassen und die eine oder andere Träne verdrückt. Ob sie immer noch so nah am Wasser gebaut ist? 
Gisele Oppermann war lange von der Bildfläche verschwunden, doch jeder wird sich an ihre legendären Tränenausbrüche im TV erinnern. 2010 ereilt sie dann ein wirklich schwerer Schicksalsschlag: Sie hat einen Autounfall, liegt lange Zeit im Krankenhaus. Seit 2014 ist sie wieder glücklich und Mutter einer kleinen Tochter.
Obwohl Miriam Höller während ihrer Teilnahme an der fünften Staffel von "Germany's next Topmodel" nicht wirklich ins Auge gestochen ist, war sie seitdem viel im deutschen Fernsehen zu sehen: Die sportliche Blondine war unter anderem beim TV total Turmspringen und bei Global Gladiators zu sehen. Als Stuntfrau ist sie für Formate, wie die ProSieben Winter Games die perfekte Besetzung. 
Namaste! Wanda Badwal belegte in der dritten Staffel von "Germany's next Topmodel" den vierten Platz. Zehn Jahre später hat sich einiges verändert; Wanda arbeitet als Yoga-Lehrerin und Fotografin, absolvierte verschiedene Workshops auf Bali und in Deutschland. Auf ihrem Instagram-Account inspiriert sie mittlerweile fast 18.000 Menschen mit ihrem Lifestyle. 

58

Gina-Lisa Lohfink

"Ich kämpfe für alle Frauen"

Gina-Lisa Lohfink: "Ich kämpfe für alle Frauen"
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche