VG-Wort Pixel

Gina-Lisa Lohfink Früher wäre sie nicht in den Dschungel gegangen

Gina-Lisa Lohfink
© RTL
Gina-Lisa Lohfink gehört zu den Teilnehmern des diesjährigen Dschungelcamps. Um sich für ihre Zeit dort zu rüsten, traf sie ihre ganz eigenen Vorbereitungen

Am 13. Januar startet wieder das Dschungelcamp. Auf eine Kandidatin werden die Zuschauer sicherlich besonders achten: Gina-Lisa Lohfink. Dass sie sich den Herausforderungen im australischen Busch überhaupt stellt, überrascht besonders sie selbst. Doch die Blondine ist vorbereitet.

Früher wäre Gina-Lisa nicht in den Dschungel gegangen

Mit Schlangen, Kakerlaken und elf anderen Campern wird Gina-Lisa ihre nächsten Tage verbringen. Im Dschungelcamp wird sie unter ständiger Beobachtung stehen, die bissigen Kommentare des Moderatorenduos Sonja Zietlow und Daniel Hartwich über sich ergehen lassen und sich einigen Ekelprüfungen stellen müssen. Eine Entscheidung, die sie sie sich noch vor geraumer Zeit nicht zugetraut hätte. "Früher hätte ich mich das nie getraut. Ich habe immer gesagt, dass ich niemals in den Dschungel gehen könnte, weil ich die Prüfungen nicht schaffen würde", gestand sie im Gespräch mit "RTL".

So bereitete sie sich auf Australien vor

Ob das wohl eine kluge Aussage war? Das Fernsehpublikum wird daraufhin sicher noch öfter zum Telefon greifen und die 30-Jährige in die Dschungelprüfungen wählen. Gina-Lisa aber ist vorbereitet: "Ich war letztens mit meiner besten Freundin campen." Klingt, als könnte dann ja nichts mehr schiefgehen. Und die Blondine hat eine Mission. Sie möchte den Leuten vor den Bildschirmen zeigen, dass sie ein herzlicher und familiärer Mensch ist und nicht das Partyluder, als das sie immer wieder dargestellt wird.

jdr Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken