Gina-Lisa Lohfink: "Nein ist Nein" gehört jetzt zum Sexualstrafrecht

Künftig gilt in Deutschland das "Nein ist Nein"-Prinzip bei der Abwehr sexueller Handlungen. Dafür hatte sich das Model monatelang stark gemacht

Gina-Lisa Lohfink hat heute gleich doppelten Grund zu Feiern: Just an ihrem 30. Geburtstag hat der Bundesrat eine Verschärfung des Sexualstrafrechts gebilligt. Ab jetzt gilt das "Nein heißt Nein"-Prinzip, für das sich Gina-Lisa seit Monaten in der Öffentlichkeit stark macht.

Chrissy Teigen

Ups! Diese Rutschpartie wird ihr zum Verhängnis

Chrissy Teigen
Mit einem lustigen Video begeistert Chrissy Teigen ihre Instagram-Follower.
©Gala

Genugtuung für Gina-Lisa Lohfink

Wegen eines Videos aus dem Jahr 2012, dass das Model mit zwei Männern beim Sex zeigt und später von ihr als Vergewaltigung bezeichnet wurde, ist das Model inzwischen für viele zum Symbol des Feminismus und zur Galionsfigur im Kampf um die Rechte von Opfern sexueller Gewalt geworden. Denn: Auf den Aufnahmen ist mehrmals zu hören, wie Gina-Lisa "Nein, nein, hör auf" sagt.

Seitdem ist eine hitzige Debatte entstanden, ob diese Worte ausreichen, um als Abwehrhandlung eines Opfers zu gelten.

Eine Debatte, die nicht erst seit dem Fall Gina-Lisa Lohfink geführt wird, sie aber kräftig angeheizt hatte - und der nun auch Bundestag und Bundesrat Rechnung tragen. Nach dem neuen Gesetz werden auch diejenigen Fälle als Vergewaltigung behandelt, in denen der Täter sich über den "erkennbaren Willen des Opfers" hinwegsetzt. Heißt: Die betreffende Person muss ausdrücklich durch Worte, Weinen oder Abwehrhandlungen seinen Unwillen an der sexuellen Handlung ausdrücken. Eine Gewaltanwendung des Täters muss nicht dazukommen.

Vielen vielen Dank für die lieben Worte, Glückwünsche und tollen Geschenke ! 🎂 Freue mich schon auf einen schönen Tag...

Gepostet von Gina-Lisa Lohfink am Freitag, 23. September 2016

Der Fall Gina-Lisa Lohfink

Gina-Lisa behauptete nach dem Sex, mit K.o-Tropfen betäubt worden zu sein und zeigt die Männer, einen VIP-Betreuer und einen Fußballer, wegen Vergewaltigung an. Der Vorwurf wurde jedoch fallen gelassen und sie selbst wegen falscher Verdächtigung verurteilt. Sie legte Einspruch ein. Doch auch beim erneuten Versuch scheiterte sie. Lohfinks Behauptungen seien in Gänze widerlegt, so die Begründung des Gerichts. 20.000 Euro Strafe soll das Model nun zahlen.

Doch schon lange vor dem Sex-Video macht das Geburtstagskind auf sich aufmerksam...

Gina-Lisas medialen Anfänge bei "Germany's Next Top Model"

Als die gelernte Arzthelferin 2008 mit platinblonden Haaren und überdurchschnittlich viel Make-up bei "Germany's next Topmodel" über den Laufsteg von Heidi Klum, 43, und Co. lief, hatte ihr wohl niemand annähernd eine Chance ausgerechnet. Doch die vollbusige Hessin kam weiter - und wurde dank ihrer engen Freundschaft zu Mitstreiterin Sarah Knappik, 29, und dem immer wiederkehrenden Spruch "Zack, die Bohne!" schnell zur Kult-Kandidatin. Sie schaffte es auf den 12. Platz.

Die Blondine wurde zum Reality-Star

Gina-Lisa Lohfink

Gina-Lisa Lohfink

1. Statement nach der Verhandlung

Gefallen an der TV-Welt hatte die Blondine auf jeden Fall gefunden. Fortan hüpfte sie von einem TV-Format ins nächste. Ob beim "TV total Turmspringen" oder beim "Perfekten Promi-Dinner", Gina-Lisa sorgte mit ihrer offenen und unkonventionellen Art garantiert für Unterhaltung. 2011 nahm sie an der Reality-Show "Die Alm" teil, musste sie jedoch aufgrund gesundheitlicher Probleme vorzeitig verlassen. Zuletzt war sie bei "Die große ProSieben Völkerball Meisterschaft 2016" im Team "Natürliche Schönheit" zu sehen.

Auch ansonsten setzte die Hessin alles daran, ihre Karriere voranzutreiben. Schauspiel-Versuche, Werbung und sogar eine eigene Sonnenbrillen-Kollektion waren das Resultat. Auch im Model-Bereich tat sich zwischenzeitlich etwas: Sie durfte 2010 für Designer Richie Rich auf der New York Fashion Week laufen, schaffte es in den deutschen "Playboy" und auf das Cover des Männermagazins "Penthouse". Obendrauf war sie 2012 das Gesicht der Erotik-Messe Venus.

Fehlstart als Sängerin

Musikalisch versuchte sich Gina-Lisa zunächst 2010 mit der Single "Alles klar", die als Download zur Verfügung gestellt wurde. Sechs Jahre später dann der erneute Anlauf: Gemeinsam mit "Botox-Boy Junior" Florian Wess, 36, brachte sie den Song "Barbie Girl" heraus, eine Neuauflage des 1990er-Jahre-Hits. Dass das jedoch ein musikalischer Fehlgriff war, wurde spätestens klar, als sie auf Mallorca ausgebuht wurden.

Gina-Lisa sorgt auch privat für Schlagzeilen

Neben all dem sorgte die heute 30-Jährige über die Jahre vor allem mit ihrem Privatleben für Aufsehen. Sie war zwei Jahre lang mit Yüksel D. liiert, bevor sie 2009 mit Sarah-Conner-Ex Marc Terenzi, 38, zusammenkam. 2010 folgte eine Beziehung mit Fußballer Arthur Boka, 33. Für Schlagzeilen sorgte anschließend eine angebliche Beziehung mit der Sängerin Loona, 42, die sich dann jedoch - nicht sonderlich überraschend - als PR-Strategie herausstellte. Zuletzt war die TV-Blondine 2012 mit "Köln 50667"-Darsteller David Ortega, 31, liiert.

Gina-Lisa Lohfink

Neue Worte zur Sex-Nacht

Gina-Lisa Lohfink
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche