VG-Wort Pixel

Gil Ofarim Musiker wird wegen Verleumdung angeklagt

Gil Ofarim
© C. Hardt / Future Image
Gil Ofarim behauptet, in einem Leipziger Hotel angefeindet worden zu sein. Nun hat die Staatsanwaltschaft Leipzig Anklage gegen den Sänger erhoben.

Gil Ofarim, 39, wirft einem Angestellten eines Leipziger Hotels vor, ihn im Herbst vergangenen Jahres antisemitisch beleidigt zu haben. Polizei und Staatsanwaltschaft haben Zweifel an dem Vorfall und nun Klage gegen den Musiker erhoben.

Staatsanwaltschaft erhebt Klage gegen Gil Ofarim

Zuerst berichtete der "Spiegel" über die Anklage. In einer wenig später veröffentlichten Mitteilung teilt die Staatsanwaltschaft Leipzig mit, sie habe "umfangreiche Ermittlungen" durchgeführt und sei zu dem Ergebnis gekommen, dass sich das von Gil Ofarim geschilderte Geschehen im Hotel "tatsächlich so nicht ereignet hat". Gegen Ofarim wird wegen "des Tatvorwurfs der falschen Verdächtigung in zwei Fällen, davon einmal in Tateinheit mit Verleumdung, Anklage zum Landgericht Leipzig erhoben."

Die Staatsanwaltschaft hat einen "hinreichenden Tatverdacht" dafür, dass Ofarim sein Video "mit dem Wissen um die Unwahrheit seiner Aussagen und in Kenntnis der sich daraus für den betroffenen Hotelmitarbeiter ergebenden ehrverletzenden und in der öffentlichen Meinung herabwürdigenden Folgen" veröffentlicht hat.

Das "Ermittlungsverfahren gegen Hotelmitarbeiter wegen angeblicher antisemitischer Äußerungen und falscher Verdächtigung" wurde eingestellt, "da die Ermittlungen keinen hinreichenden Tatverdacht ergeben haben", wird in der Pressemitteilung zudem bekannt gegeben.

Gil Ofarim sorgte mit Instagram-Video für Entsetzen

Gil Ofarim hat mit einem Video, das er am 5. Oktober 2021 auf Instagram veröffentlicht hat, für eine Welle der Entrüstung gesorgt. Darin erzählte er, dass er von einem Mitarbeiter in einem Leipziger Hotel dazu aufgefordert wurde, seine Halskette mit einem Davidstern abzulegen. Erst dann dürfe er einchecken. Erste Zweifel an dem Geschehen kamen rund zwei Wochen nach dem Vorfall auf, nachdem tonlose Überwachungsvideos aus dem Hotel veröffentlicht wurden.

Nun entscheidet das Landgericht Leipzig, ob das Hauptverfahren gegen Ofarim eröffnet wird.

Verwendete Quellen: spiegel.de, medienservice.sachsen.de

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken