Germany's Next Topmodel Elenas bittere Abrechnung

"GNTM"-Elena K.
"GNTM"-Elena K.
© facebook.com/Elena.Topmodel.2016
Für Kandidatin Elena K. hat es bei "Germany's Next Topmodel" leider nicht fürs Halbfinale gereicht. Jetzt zieht sie Bilanz

Das wars für Elena

Elena K. hat gestern Abend (28. April) leider kein Foto von Model-Mama Heidi Klum, 42, bekommen. Auf ihrer offiziellen Facebook-Seite hat sie sich bereits zu ihrem Ausscheiden geäußert. Die Nachricht klingt versöhnlich. Andere Töne schlägt sie allerdings in einem aktuellen Interview an.

Für die 19-Jährige hat es damit nicht fürs Halbfinale gereicht, sie belegt damit den siebten Platz und weinte dicke Krokodilstränen. Im Gespräch mit der "Bild" zog die süße Kandidatin nun bittere Bilanz.

Falsche Entscheidung?

So zweifelt sie die Entscheidung von Klum und Co. bezüglich ihres Rausschmisses an. Für die Schlechteste hielt sie sich definitiv nicht. "Ich denke, dass ich eigentlich besser war als die ein oder andere, aber so ist das Spiel und ich wusste ja, worauf ich mich einlasse."

"Ich finde 'Honey' ganz schrecklich!"

Gegenüber der Publikation nahm sie kein Blatt vor den Mund und erklärte auch, wie sie zu Alexander "Honey" Keen steht. Der Freund ihrer Ex-Kollegin Kim kam bei ihr allerdings nicht sonderlich gut an. "Ich finde 'Honey' ganz schrecklich! Er ist so selbstverliebt und einfach egoistisch."

Zurück zum Supermarkt

Wie es für das junge Model weitergeht? Elena hat sich nach ihrem TV-Ausstieg in der Sendung erstmal ausgeruht und arbeitet jetzt wieder im Supermarkt. "Ich habe schon mit 14 angefangen, neben der Schule zu arbeiten, war dann mit 16 schon bei dem Supermarkt. Nachdem ich jetzt wieder zurück zu Hause war, war für mich klar, dass ich nicht nur rumsitze und warte, bis die Sendung gelaufen ist, sondern sofort wieder arbeiten gehe."

Trotz des traurigen Rauswurfs bereut Elena ihre Entscheidung, sich bei "Gemany's Next Topmodel" zu bewerben, überhaupt nicht.

lsc / Gala

>> Special rund um GNTM 2020


Mehr zum Thema


Gala entdecken