Gerhard Schröder: Seine Verlobte äußert sich zur Klage

Gerhard Schröder soll vom Ex-Mann seiner Verlobten Soyeon Kim in Korea verklagt werden. Kim wies die Anschuldigungen nun zurück.

Altbundeskanzler Gerhard Schröder (74, "Entscheidungen: Mein Leben in der Politik") soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge vom Ex-Mann seiner jetzigen Lebensgefährtin Soyeon Kim (48) in Korea verklagt werden. Nun äußerte sich Soyeon Kim zu den Vorwürfen und wies die Anschuldigungen zurück. In einer Stellungnahme erklärte die 48-Jährige laut der "Bild"-Zeitung, dass ihre Ehe "zerrüttet" gewesen sei und dass sie "faktisch schon lange getrennt gelebt" hätte, weshalb Gerhard Schröder "für das Scheitern meiner Ehe nicht verantwortlich" gewesen sei.

Zuvor hatte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, dass ihr Ex-Mann Schröder wegen einer außerehelichen Affäre auf 100 Millionen Won (umgerechnet 77.000 Euro) verklagt habe. Die Affäre habe seine Ehe zerstört und ihm "seelische Qualen" zugefügt, wird der bisher nicht namentlich genannte Mann von Yonhap aus bei einem Familiengericht in Seoul eingereichten Dokument zitiert.

Jennifer Aniston verrät

"Es war ein Account zum Stalken"

Jennifer Aniston
Nachdem Jennifer Aniston mit ihrem Instagram-Profil durch die Decke gegangen ist, gesteht sie nun, dass sie vorher einen geheimen Account auf der Social-Media-Plattform hatte.
©Gala

Forderungen haben keine "rechtliche Grundlage"

Darauf Bezug nehmend schreibt Soyeon Kim in ihrer Stellungnahme: "Ungeachtet anderer Darstellungen ist in der Scheidungsvereinbarung nach dem Willen meines früheren Mannes festgelegt, dass ich unser gesamtes Vermögen an ihn übertrage. Darüber hinaus trage ich die Hälfte der Unterhaltskosten für unser gemeinsames Kind. Deshalb gibt es für weitere Forderungen meines früheren Mannes, an wen auch immer sie gerichtet werden, keine rechtliche Grundlage."

Bis heute sind in Korea außereheliche Affären Gegenstand von Zivilklagen. Bis 2015 waren sie sogar noch strafbar und konnten mit Haftstrafen geahndet werden. Soyeon Kim und ihr Ex-Mann ließen sich im November 2017 scheiden. Aus ihrer Ehe entstammt eine minderjährige Tochter.

Hochzeit noch in diesem Jahr

Erstmals bekannt wurde die Beziehung von Gerhard Schröder und Soyeon Kim im Herbst 2017. Im Januar ließ das Paar dann verlautbaren, dass sie noch in diesem Jahr heiraten wollen. Allerdings steht bis heute noch kein genauer Termin oder ein Ort fest.

Gerhard Schröder hat bereits viermal "Ja" gesagt. Mit seiner vierten Frau, Doris Schröder-Köpf (54), adoptierte er zwei Kinder, die ehemalige Journalistin brachte zudem ein Kind aus einer früheren Beziehung mit in die Ehe. Die Scheidung wurde offiziell im Herbst 2017 eingereicht.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche