VG-Wort Pixel

Gerhard Schröder Er feiert Weihnachten ohne Gans

Gerhard Schröder mit seiner Ehefrau bei einem Auftritt in Hannover.
Gerhard Schröder mit seiner Ehefrau bei einem Auftritt in Hannover.
© imago images/Future Image
Gerhard Schröder verzichtet auf die Weihnachtsgans: In seinem Podcast "Die Agenda" spricht er über seine Pläne für die Feiertage.

Alt-Kanzler Gerhard Schröder (76) feiert Weihnachten dieses Jahr ohne Gans: "Da meine Frau ungern Fleisch isst, gibt es bei uns keine Weihnachtsgans", sagte Schröder in einer neuen Folge seines Podcastes "Die Agenda" (u.a. bei Spotify, ApplePodcasts, Deezer). Mittlerweile sei es für ihn "überhaupt kein Problem", auch mal fleischlos zu leben, erklärte Schröder. So gebe es einen "Gemüseauflauf heutzutage häufiger bei uns als Fleisch". Ganz verzichten auf Fleisch werde er aber nicht, vor allem nicht auf die sogenannte "Kanzler-Platte" - Currywurst mit Pommes. Diese solle, so Schröder, "schließlich im Gedächtnis bleiben".

Soyeon Schröder-Kim, die seit 2018 mit ihm verheiratet ist, hatte bereits kurz nach der Eheschließung verraten, wie wichtig dem Paar gemeinsame Mahlzeiten sind. In einem Interview mit dem Magazin "Bunte" erzählte sie damals: "Seit ich mit Gerhard zusammen bin, habe ich dreieinhalb Kilo zugenommen. Ich mag die deutsche Küche." Zudem verriet sie: "Am meisten genießen Gerhard und ich unser Frühstück: Grapefruit, Joghurt, frische Brötchen, Kaffee. Das zelebrieren wir." Und sie liebe die Bratkartoffeln, die er zubereite. "Der Star-Koch Alfons Schuhbeck hat ihm die richtigen Tipps gegeben. Das finde ich reizend von Gerhard."

Private Aufnahmen auf dem Instagram-Account seiner Frau zeigten den 76-Jährigen im Frühjahr 2020 zudem unter anderem mit Steppweste am Herd: "Der Moderator fragte mich, ob mein Mann zu Hause auch Bundeskanzler sei. Das Foto erklärt, souverän ist er immer noch, aber zu Hause eher an der Bratpfanne", hatte seine Gattin dazugeschrieben.

Silvester wird 2020 ruhig für das Paar

Und wie feiert das Ehepaar Schröder Silvester unter Corona-Bedingungen? Das Fest werden die beiden "sehr viel ruhiger als sonst, zu Hause und alleine" feiern, erklärte Schröder in "Die Agenda". Zwar haben er und seine Frau überlegt zu verreisen, doch sich bewusst in diesem Jahr dafür entschieden, zu Hause zu bleiben, "weil ich finde, dass wir uns schon daran halten müssen, was die Regierung durchaus vernünftig" mache - touristische und nicht notwendige Reisen einzuschränken.

Für seinen Jahresrückblick hatte Gerhard Schröder seine Follower auf LinkedIn aufgerufen, Fragen zu stellen. Zu den Themen zählten neben Corona und US-Wahl auch die kommenden Bundestagswahlen 2021. Dazu erklärte der Alt-Kanzler: Auch wenn er sich die SPD bei 45 Prozent wünsche, sei eine schwarz-grüne Koalition die wahrscheinlichste neue Regierung. In Deutschland dominiere zurzeit "ein gewisser Strukturkonservatismus", erklärte Schröder. Dies komme CDU und der Umweltpartei zugute, schließlich seien "die Grünen heute eine nicht unsympathische, aber letztlich doch neokonservative Partei geworden". Schröder sagte zudem unter anderem: "Die Grünen sind auf dem Weg zu dem, was sie früher selbst 'Altparteien' genannt haben ein ganzes Stück vorangekommen und haben die eine oder andere Altpartei sogar überholt".

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken