VG-Wort Pixel

Gerda Lewis wettert über Reality-Shows Darum will sie "nicht mehr ins Fernsehen"

Gerda Lewis
Gerda Lewis
© instagram.com/gerdalewis
Nach ihrem TV-Auftritt als "Die Bachelorette" im Jahr 2019 hat Gerda Lewis der TV-Landschaft offenbar den Rücken gekehrt. Während viele ihrer Kollegen von Fernsehshow zu Fernsehshow tingeln, kommt das für die Influencerin derzeit nicht infrage. 

Gerda Lewis, 28, kann sich gerade wohl nicht beschweren. Auf Instagram hat sie die Millionen-Marke geknackt und genießt derzeit eine kleine Auszeit im Italienurlaub mit einer Freundin. Eine Rückkehr auf den TV-Bildschirm hat sie nicht geplant. Während ihre Kollegen aus dem "Bachelor"-Kosmos den TV-Zuschauern weiterhin in Formaten wie "Promi Big Brother" oder "Kampf der Realitystars" oder "Bachelor in Paradise" erhalten bleiben, hat Gerda daran offenbar kein Interesse. 

Gerda Lewis rechnet mit Reality-Formaten ab

In ihrer Instagram-Story erklärt die 28-Jährige ihren Fans nun, warum sie auf eine Rückkehr ins Fernsehen vorerst keine Lust hat. "Meine ich das nur oder werden diese ganzen TV-Formate einfach immer kranker?", fragt sie ihre Follower:innen und macht ihren Standpunkt damit direkt ziemlich deutlich. "Mich fragen immer so viele, warum ich bei keinem TV-Format mehr mitmache. Ich sage euch eins, ich würde so gerne, aber wenn man sich die aktuellen TV-Formate anschaut und sieht, wer alles mitmacht und was da alles abgeht, dann kann man sich die Frage eigentlich relativ schnell selber beantworten." 

Die Influencerin hat keine Lust auf Drama

Statt Drama, Streit oder Diskussionen würde sie lieber eine coole Zeit haben wollen, erklärt die 28-Jährige. So ganz scheint Gerda der Teilnahme an einer Fernsehsendung also doch nicht abgeneigt zu sein, das richtige TV-Format scheint aber bisher nicht gefunden. Eine Show, deren Namen sie nicht nennt, habe sie aus diesem Grund auch abgelehnt. "Selbst bei Kuppel-Shows geht es nicht mal darum, jemanden kennenzulernen – außer bei 'Die Bachelorette'. Da ist man sich bei den Jungs zwar auch nicht zu Hundertprozent sicher, aber ich war mir ja sicher, dass ich auf der Suche nach jemandem bin."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Ein Jahr nach ihrer Teilnahme an "Der Bachelor" 2018 suchte Gerda Lewis selbst als "Die Bachelorette" nach der großen Liebe. Die Beziehung mit Finalist Keno Rüst sollte jedoch nicht von Dauer sein. Sie räumt ein: "Ich meine, natürlich, das braucht niemand zu leugnen, man geht in Couple-Shows oder generell ins Fernsehen, weil man auch auf irgendeine Art und Weise davon profitieren möchte – reichweitenmäßig oder weil man sich im Fernsehbusiness etablieren möchte."

So sei es auch bei ihr gewesen, denn "wenn ich wirklich nur die große Liebe suche, muss ich dafür nicht ins Fernsehen, aber es war nice to have. Man sollte aber trotzdem offen dafür sein, einen Partner zu finden oder offen dafür sein, sich zu verlieben – und das war ich definitiv." 

"Genau aus diesem Grund gehe ich nicht mehr ins Fernsehen"

Anders geht es der 28-Jährigen da bei den Kuppelformaten, die derzeit laufen. "Ich habe bei aktuellen Couple-Shows einfach nur das Gefühl, viele sind nur da, damit sie so viel TV-Präsenz wie möglich haben. Was auch eigentlich gar nicht der Punkt ist. Der Punkt ist, immer, wenn ich das sehe, denke ich mir: Genau aus diesem Grund gehe ich nicht mehr ins Fernsehen. Ich würde so gerne, aber ich würde mich nicht wohlfühlen, das würde mich als Mensch voll aus dem Gleichgewicht bringen."

Als Beispiele nennt die gebürtige Litauerin die Formate "Are You The One?" und "Kampf der Realitystars". Sendungen wie diese würden Menschen emotional und seelisch kaputt machen, klagt sie an. "Man kann sich danach eigentlich erstmal in psychologische Behandlung begeben, wenn man danach wieder ein Mensch sein möchte, der geistig, seelisch und körperlich im Einklang ist." 

Verwendete Quelle: instagram.com, watson.de

spg Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken