VG-Wort Pixel

Gerard Piqué Er "leidet" nach Trennung von Shakira

Shakira und Gerard Piqué mit ihren Söhnen Milan und Sasha
Shakira und Gerard Piqué mit ihren Söhnen Milan und Sasha
© AFP7 / Javier Borrego / Picture Alliance
Fremdgehgerüchte und geheime Tonbandaufnahmen: Shakiras Ex Fußballprofi Gerard Piqué sieht sich aktuell mit mehreren Skandalen konfrontiert. Nun findet FC-Barcelona-Präsident Joan Laporta deutliche Worte.

In den vergangenen Wochen machte Gerard Piqué, 35, wiederholt mit seinem Privatleben Schlagzeilen. Die Vorwürfe wiegen schwer: Es geht um angeblichen Betrug, andere Frauen und Privatdetektive. Inmitten dieser Behauptungen verkündeten Shakira, 45, und der FC-Barcelona-Fußballprofi schließlich nach über zehn gemeinsamen Jahren am 4. Juni 2022 ihre Trennung.

Jetzt äußert sich FC-Barcelona-Präsident Joan Laporta, 59, zu den Schlagzeilen rund um seinen Spieler – mit überraschend offenen Worten.

Gerard Piqué "ist ein guter Mensch"

Es liest sich wie ein Albtraum, aus dem man einfach nicht aufwacht: Shakiras Familie ist zerbrochen. Angeblich soll sie Gerard Piqué im Bett mit einer anderen erwischt haben. Das behauptete ein Insider gegenüber der katalanischen Tageszeitung "El Periódico". Zudem sei er Gerüchten zufolge in Barcelonas Nachtklubs mehrmals "in Begleitung anderer Frauen gesehen" worden. Wenige Wochen später werden weitere Behauptungen in der spanischen TV-Sendung "El Gordo y la Flaca" laut, die "Hips Don't Lie"-Interpretin habe vor der Trennung Privatdetektive angeheuert, um den Vater ihrer Söhne Milan, 9, und Sasha, 7, beschatten zu  lassen. So soll sie von der angeblichen Untreue erfahren haben.

Gerard Piqué und Shakira schweigen zu den Vorwürfen – im Gegensatz zu Joan Laporta, der sich während einer Pressekonferenz am 16. Juni nicht mehr zurückhalten kann. Nach Angaben des spanischen Newsportals "Football Espana" ergriff er das Mikrofon, um seinen Spieler zu verteidigen.

"Pique leidet. Bei allem Geld und Ruhm, den man haben kann, sind sie [Fußballer] auch nur Menschen. [...] Er verdient die Liebe der Fans. Glauben Sie nicht den Nachrichten, die veröffentlicht werden, er ist ein guter Mensch."

Inmitten der Fremdgehgerüchte: Piqués Fußball-Kontroverse

Damit spielt Laporta zum einen auf die Fremdgehgerüchte an und zum anderen auf eine weitere Kontroverse, die Gerard Piqué und den spanischen Fußballfunktionär Luis Rubiales, 44, betrifft.

Gerard Piqué soll nach der Trennung von Shakira "leiden".
Gerard Piqué soll nach der Trennung von Shakira "leiden".
© dpa / Picture Alliance

Shakiras Ex soll eine tragende Rolle in den Ermittlungen gegen den RFEF-Präsidenten rund um die Vergabe des spanischen Superpokals "Supercopa de España" gespielt haben. Audioaufnahmen, die von "El Confidential" veröffentlicht wurden, belegen Piqués Mitwirken. Daraus geht hervor, dass die Firma des Innenverteidigers (Kosmos) den Verband davon überzeugt hat, das Format des Wettbewerbs zu erweitern, nachdem er auf mögliche finanzielle Vorteile hingewiesen hatte.

Verwendete Quellen: elperiodico.com, marca.com, "El Gordo y la Flaca", football-espana.net, elconfidencial.com

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken