VG-Wort Pixel

George Michael Seit Monaten auf Drogenentzug!


Wie geht es George Michael? Schweizer Medien berichten, dass er sich seit einigen Monaten in einer Züricher Luxus-Entzugsklinik befindet.

Wie geht es George Michael (51, "Careless Whisper") wirklich? Seit zirka einem Jahr ist der Popstar gänzlich aus der Öffentlichkeit verschwunden, jetzt scheint zumindest klar zu sein, wo der Brite sich aufgehalten hat: Wie die Schweizer Boulevard Zeitung "Blick" auf ihrer Homepage berichtet, soll Michael seit mehreren Monaten in der Züricher Luxus-Entzugsklinik "The Kusnacht Practice" sein.

25 Joints täglich!

Dort sei er stationär aufgenommen worden und kämpfe gegen seine Drogensucht. Angeblich soll er bis zu 25 Joints pro Tag geraucht haben, bevor er sich in den Entzug begab. Die Klinik gilt als teuerste Einrichtung ihrer Art und kostet pro Woche zwischen 70.000 und 95.000 Euro. Die Einrichtung selbst schweigt natürlich zu den Gerüchten um Michael.

Ende Mai meldeten sich Freunde des Musikers in der Presse zu Wort und machten sich öffentlich große Sorgen. In der britischen "The Sun" sprach ein enger Vertrauter Tacheles: "Wir denken, dass es George ziemlich schlecht geht." Er lebe wie ein Einsiedler. 2014 kam es bei Michael auch zu einem körperlichen Kollaps: Nach einem Zusammenbruch musste er von Rettungskräften in eine Londoner Klinik verbracht werden. Die genauen Umstände sind bis heute nicht bekannt.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken