VG-Wort Pixel

George Michael (†) Er starb eines natürlichen Todes

George Michael (†)
© Getty Images
Ende Dezember 2016 wurde George Michael (†) tot in seinem Haus aufgefunden. Die Todesursache war lange unklar. Jetzt herrscht endlich Klarheit: Der britische Sänger starb eines natürlichen Todes

Die Obduktion hat knapp zehn Wochen nach dem Tod von  George Michael (†) endlich ein klares Ergebnis hervorgebracht: Der "Wham!"-Sänger starb an einer Herzerkrankung und einer Fettleber. Das teilte ein Gerichtsmediziner am Dienstag (7. März) in Oxfordshire mit. Daher seien keine Ermittlungen zum Tod des Musikers notwendig, die Untersuchung des Todesfalls sei abgeschlossen.

Offene Fragen nach seinem Tod

George Michael war am 25. Dezember 2016 mit 53 Jahren leblos in seinem Anwesen in Goring-on-Thames in Oxfordshire, etwa 90 Kilometer von London entfernt, entdeckt worden. Der Tod des britischen Popstars kam für Angehörige und Fans überraschend und warf viele Fragen auf. Denn eine Obduktion im Dezember hatte keine Erkenntnisse zu den Todesumständen gebracht.

George Michael (†) findet endlich Frieden

Der Tod des Sängers wurde daher von der Polizei lange als "ungeklärt, aber nicht verdächtig" behandelt. Trotzdem wurde das Umfeld des Verstorbenen befragt und überprüft, wer in dem Haus des "Last Christmas"-Interpreten vor seinem Tod ein- und ausgegangen war. Eine Zerreißprobe für Angehörige und Freunde des "Wham!"-Sängers. Denn wegen der ungeklärten Umstände seines Todes war George Michael (†) bislang nicht beerdigt worden. Knapp zweieinhalb Monate nach seinem Tod kann der Musiker endlich seinen Frieden finden. 

Kenny Goss und George Michael (†)
jkr Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken