VG-Wort Pixel

George Clooney Lieber Ryan als Bradley


Hollywood-Schönling George Clooney ist der Meinung, dass sein Kollege Ryan Gosling - und nicht Bradley Cooper - "Sexiest Man Alive" hätte werden sollen. Sogar ein spezielles Training wurde dafür erarbeitet

Nachdem Bradley Cooper seinen Rivalen Ryan Gosling im "Sexiest Man Alive"-Contest des "People"-Magazin ausgestochen hat, äußerte sich nun Hollywoods Gentleman George Clooney zur Verleihung des begehrten Titels. Wie "Perezhilton.com" berichtet, soll Clooney der Meinung sein, Gosling hätte die Auszeichnung mehr verdient. Gemeinsam mit seinem Kumpel Brad Pitt habe er mit seinem "Die Iden des März"-Kollegen sogar dafür trainiert.

In einem Interview für die TV-Sendung "Extra" verriet Clooney: "Er [Ryan Gosling] hat es wirklich gewollt. Während wir am Set zu 'Die Iden des März" waren, sagte er die ganze Zeit 'Wie hast du das geschafft?'. Also habe ich Brad Pitt angerufen und wir haben mit ihm wochenlang trainiert, wie er gehen und trainieren soll. Einfach alles."

Zum großen Bedauern vieler weiblicher Fans und Ryan Goslings selbst konnte auch das Trainer-Duo Clooney/Pitt ihm nicht den Sieg bescheren. Eine kleine Gruppe besonders heißblütige Bewunderer wollten sich damit jedoch nicht abfinden, demonstrierten nach Berichten der "Huffingtonpost" sogar am Donnerstag (17. November) vor dem "People"-Hauptquartier.

image

Mit durchgestrichenen Magazinen, auf denen Bradley Cooper das Cover ziert, und großen Ryan Gosling-Masken machten sie ihrem Unmut über die "Fehlentscheidung" Luft.

Doch auch wenn die beiden ehemaligen Träger des Titels "Sexiest Man Alive" ihrem Schützling nicht zu der Auszeichnung verhelfen konnten, hat sich das Training sicherlich ausgezahlt.

Denn wie die Internetplattform weiter bemerkt, scheint auch die Hälfte aller Internet-User Ryan Gosling sexier zu finden als "Hangover"-Star Bradley Cooper. Für sie ist er der "Sexiest Man Alive" der Herzen.

kst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken