George Clooney: "Batman & Robin war kein guter Film"

George Clooney zeigt sich selbstkritisch: Für den Schauspieler war seine Performance in "Batman & Robin" keine gute - doch er lernte daraus

Hat so manche schlechte Erfahrung gemacht: George Clooney

George Clooney, 58, ist einer der erfolgreichsten Schauspieler in Hollywood. Doch auch er hadert mit so manchem Film, bei dem er seiner Ansicht nach schauspielerisch nicht überzeugt hat. Dazu gehört auch "Batman & Robin", der 1997 in die Kinos kam. Im Podcast des "Hollywood Reporter" gab er nun zu: "Ich habe Batman gespielt und das nicht gut. Es war auch kein guter Film", so der Oscarpreisträger.

Dennoch habe er etwas daraus gelernt: "Ich habe aus diesem Flop gelernt, meine Arbeitsweise zu hinterfragen. Ich war nicht mehr nur ein Schauspieler, der eine Rolle bekam, ich wurde für den gesamten Film verantwortlich gemacht", so Clooney weiter. Er alleine habe für den Misserfolg "den Kopf hinhalten" müssen. Und auch die gesamte Kritik habe sich auf ihn konzentriert.

Er riet Ben Affleck von der Rolle ab

Diese Erfahrung prägte ihn und als sein Schauspielkollege Ben Affleck, 46, 2016 in die Rolle des dunklen Ritters für "Batman v. Superman Dawn of Justice" schlüpfen sollte, riet Clooney ihm sogar davon ab. "Ich habe tatsächlich mit ihm darüber geredet und ihm gesagt: 'Mach es nicht'", erinnert sich Clooney. Einen Rat, den Affleck allerdings nicht befolgte ... 

Filmrollen

Meine Rolle? Deine Rolle!

Was wäre "Sister Act" wohl für ein Film geworden mit Bette Midler in der Hauptrolle? Angeblich soll de Schauspielerin jedoch Angst gehabt haben eine Nonne zu spielen. So sagte sie das Angebot ab und Whoppi Goldberg bekommt die Rolle der "Schwester Mary Clarence". Heutzutage ist der Filmklassiker ohne die beliebte Schauspielerin unvorstellbar. 
Michelle Pfeiffer gibt zu, dass sie sich nicht traute, die Rolle der "Clarice Starling" in dem Psycho-Klassiker "Das Schweigen der Lämmer" anzunehmen. Das Skript erscheint ihr zu düster. Stattdessen verkörpert Jodie Foster die Rolle der taffen FBI-Agentin. Aber jetzt mal ganz im Ernst, können wir uns heutzutage jemand anderes in dieser Rolle vorstellen? 
Auf den Schauspieler Jeremy Irons fällt eigentlich die erste Wahl für die Rolle des berüchtigten "Dr. Hannibal Lecter" in dem Psychothriller "Das Schweigen der Lämmer."Jedoch lehnt der Brite die Rolle ab. Seine Begründung: Er wolle nicht schon wieder eine düstere Rolle spielen. Letztendlich geht die schaurige Rolle an Anthony Hopkins. Er spielt im Jahr 1992 den berühmten "Dr. Hannibal Lecter" und gewinnt sogar den Oscar als "Bester Hauptdarsteller."
Denzel Washington lehnt die Rolle des "Detective David Milles" in dem Filmklassiker "Sieben" ab. Die Rolle soll dem Schauspieler einfach zu düster sein. Heute gibt Washington allerdings zu, dass er diese Entscheidung bereut. Brad Pitt hingegen freut sich über die Rolle des Kommissars. 

36

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche