VG-Wort Pixel

George + Amal Clooney Kleine Kosmopoliten

George und Amal Clooney
George und Amal Clooney
© Reuters
George und Amal Clooney sind bestens vorbereitet auf die Zukunft ihrer Zwillinge

Es geht beschaulich zu in Sonning, einem 1600-Seelen-Örtchen inmitten der englischen Grafschaft Berkshire. London liegt 40 Autominuten entfernt, man genießt die Abgeschiedenheit. Vor der Auffahrt eines besonders gut abgeschirmten Anwesens allerdings kommen und gehen Möbellaster, Lieferwagen und jede Menge Handwerker. Es ist die Villa von George und Amal Clooney. Und das erhöhte Verkehrsaufkommen kündigt Großes an.

Umbau der Clooney-Villa

Im Juni wird die Geburt der Zwillinge des Paares erwartet. Sie sollen in den ersten Jahren hauptsächlich in Sonning aufwachsen, so behütet und idyllisch wie möglich. Um alles kindgerecht zu gestalten, haben die Clooneys ihr neues Familiennest für mehr als fünf Millionen Euro umbauen lassen. Wie GALA erfuhr, bekommt jedes der Babys sein eigenes Zimmer, damit es das andere nicht unnötig aufweckt. Dann hat auch die Mama automatisch mehr Ruhe.

Alles ist perfekt vorbereitet 

Die Kliniktasche soll Amal bereits im April gepackt haben – bei Zwillingen geht es ja oftmals früher los. Als wahrscheinlich gilt, dass die Juristin in einer Londoner Privatklinik entbindet. Sowohl das renommierte Wellington Hospital als auch die Portland-Kinderklinik sind im Gespräch.

Kleine Weltbürger

Interessant für die fernere Zukunft: Da die beiden Mini-Clooneys in Großbritannien geboren werden, sind sie automatisch Briten, die gleichzeitig die US-Staatbürgerschaft von Papa haben dürfen. Mama Amal hat ebenfalls zwei Pässe – einen britischen und einen libanesischen, darf die libanesische Staatsangehörigkeit aber nicht weitergeben. Weltbürger werden die Kleinen bei diesen Eltern ohnehin werden.

Mitarbeit: Arndt Striegler Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken