Gala.de-Interview: Giovanni Zarella über Familie und Tourstress

Im Interview mit Gala.de spricht Giovanni Zarella darüber, wie er Tourstress und Familie unter einen Hut kriegt und was der Ex-"Brosis"-Sänger vom "Promi Big Brother" Finale hält

Schon länger ist es, her, seit wir von Giovanni Zarella, Ehemann von Moderatorin Jana Ina Zarella, etwas gehört haben. Jetzt aber meldet sich der italienische Charmeur mit seiner neuen Band "Vintage Vegas" zurück, die mit 114 Auftritten bei der neuen "Holiday on Ice"-Tour "Passion" dabei sind. In 13 Städten im Zeitraum von vier Monaten wird Giovanni mit seinen Bandkollegen Tom Marks und Inan Lima unterwegs sein, die mit ihrer eigens kreierten Stilrichtung "Swop" auf den großen Durchbruch hoffen. Gala.de traf Giovanni Zarella zum Interview und wollte wissen, wie man bei all dem Tourstress noch die Waage zwischen Karriere und Familie halten kann.

Mit der Show für "Holiday on Ice" bist Du von November bis Februar durchgehend unterwegs – wie schafft man den Spagat zwischen Karriere und Familie?

Alphonso Williams (†)

Diese prominenten Wegbegleiter trauern um den "DSDS"-Gewinner

Johannes Haller und Alphonso Williams
Alphonso Williams und Johannes Haller lernen sich 2017 bei "Promi Big Brother" kennen und freunden sich im Haus an.
©Gala

Wir pendeln alle so viel es geht. Da bin ich irre bei sowas – Kompromisse gibt es bei mir nicht. Nach einem Auftritt im August bin ich auch nachts um halb drei Uhr zurück nach Köln gefahren, weil ich meinem Sohn Gabriel versprochen hatte, ihn am nächsten Tag um neun Uhr zum Fußballturnier zu begleiten. So etwas ist auch das Wichtigste – das du den Kindern gerecht wirst. Alles andere muss sich hinten anstellen.

Überfordert dich dieses Doppelleben denn nicht?

Nein, für die Kinder musst du alles rausholen, was geht. Aber meine Frau und ich wissen auch, wenn die Zeit gekommen ist und das Eisen irgendwie heiß ist, dann muss man es brennen lassen. Es gab auch mal Zeiten, in denen nach meiner Frau und mir kein Hahn gekräht hat. Jana Ina hält mir aber den Rücken da vollkommen frei - und da bin ich sehr dankbar, dass ich das habe, sonst würde alles den Bach runtergehen.

Hat man als routinierter Musiker noch Lampenfieber?

Natürlich bleibst du vor jedem Auftritt immer nervös. Selbst Leute wie Lionel Richie sagen dir das auch noch und man denkt, sie lügen, aber das stimmt nicht. Vor allem bis nach dem ersten Lied ist es übel. Du weißt nie, wie die Leute reagieren – ob du ausgebuht wirst oder bejubelt oder sonst etwas Schlimmes. Und es ist noch extremer, weil wir neu sind.

Verfolgt ihr nebenher eigentlich auch so etwas wie "Promi Big Brother"? Oder bist du dafür im Moment zu viel unterwegs?

Ich habs natürlich gesehen, weil wir auch wissen wollen, was die Kollegen so machen. Ich fand es spannend, dass Claudia Effenberg ins Finale kam, weil sie ja von vielen nicht so gemocht wird. Aber gerade die ist ziemlich tough. Mein Favorit war aber Hubert Kah – der war so süß und ein bisschen trottelig. Und an dem Abend, als meine Frau sagt "Der gewinnt!" sagte Big Brother dann nur so "Und das Haus verlassen muss: Hubert Kah" – das war schon eine Überraschung. Ansonsten fand ich die Mischung der "Very Unimportant People", wie die "Bild"-Zeitung sie genannt hat, dieses Jahr echt super.

Mit "Holiday on Ice" wollt ihr jetzt als Swing-Band "Vintage Vegas" neu durchstarten. Aber wie kamt ihr eigentlich zum "Swop"?

Dieser Dreh mit einem Remix von Swing und Pop ist unser eigenes Konzept. Nur beide Stile jeweils einzeln zu machen, erschien uns zu langweilig und wir wollten etwas ganz Eigenes erschaffen. Deswegen haben wir Rihanna und Co. genommen und ihnen unseren individuellen Swingeinschlag gegeben. Inan ist Brasilianer so wie meine Frau, der mischt also noch ein bisschen portugiesisch unter und schon hast du eine explosive Mischung.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche