Gaby Köster: Bewegende Lebensfreude

Wer heute Abend den Fernseher einschaltet, kann Gaby Köster erstmals wieder im TV erleben. Äußerlich ist die Komikerin von ihrem Schlaganfall gezeichnet, ihren Humor hat sie behalten. Nun ist auch bekannt, wie es überhaupt zu dem Unglück gekommen ist

Die Dreadlocks, die Gaby Köster für ihren ersten Fernsehauftritt seit über drei Jahren auf dem Kopf hat, sind nicht echt. Sie wurden ihr in die Haare geflochten. Haare, die heute kurz sind. Bei "Stern TV" wird Gaby Köster am heutigen Mittwoch (7. September) über ihren Schlaganfall von 2008 sprechen. Vorab veröffentlicht der "Stern" erstmals, was sich damals zutrug. Und druckt Auszüge aus Kösters Buch "Ein Schnupfen hätte auch gereicht".

Das Buch ist Kösters Tagebuch aus jener schweren Zeit, in der sie noch einmal ganz von vorn anfangen musste: Laufen, Motorik, Koordination und Sprechen - für eine Entertainerin wie sie, ist der Verlust dieser Fähigkeiten eine Katastrophe. Im Buch ist das auch zu lesen: Wie sie sich schon früh gesorgt hat, was nun aus ihr werde. Wie sie mit sich selbst und ihren Kapazitäten haderte.

Der "Stern" rekapituliert die Ereignisse des Schicksalsschlags: In der Nacht vom 7. auf den 8. Januar 2008 hat Köster Schlafprobleme, bereits seit einiger Zeit hat sie einen tauben Arm. Am Morgen bricht sie dann im Bad zusammen, nachdem plötzliche Erschöpfungszustände dazugekommen waren. Gaby Köster ist in ihrer Wohnung, als sie einen Schlaganfall erleidet. Dreieinhalb Wochen lag die lustige Kölnerin daraufhin im Koma.

Ellen DeGeneres

Sie plaudert Details über Archie aus

Herzogin Meghan + Prinz Harry + Archie
Wem sieht Baby Archie Mountbatten-Windsor ähnlich? Seinem Vater Prinz Harry oder seiner Mutter Herzogin Meghan? Das und mehr verriet die US-Moderatorin Ellen DeGeneres kürzlich in einem Twitter-Video.
©Gala

Zu diesem Zeitpunkt war die "Grimme"-Preisträgerin mit ihrem Programm "Wer Sahne will, muss Kühe schütteln" auf Tour. Nur kurz hatte sie sich über Weihnachten eine Auszeit gegönnt, dann ging es weiter.

Heute weiß sie, dass dies ihr letztlich zum Verhängnis geworden ist. Den tauben Arm hätte sie behandeln, sich früher zu einem Arzt begeben sollen. "Ich ärgere mich, dass ich nicht öfter Pause gemacht habe", so Köster gegenüber "Stern TV". Ihre Tage sind heute damit ausgefüllt, mit den Folgen des Schlaganfalls zurechtzukommen.

Mit der für sie typischen Portion Zynismus geht sie mittlerweile damit um, lacht über sich, wenn ihr etwas nicht gelingt. Ein Schlaganfall komme mit einem Fingerschnippen, aber los werde man ihn nur langsam. Sonst wäre das auch ein "einfacher Trick", so Köster.

Im Fernsehen feiert sie nun ihr Comeback, wie früher vor Millionen Zuschauern. Ihren Humor hat die Komikerin behalten. Nur ist es jetzt eine andere Gaby Köster, die heute in die Kamera lächelt.

smb

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche