Gabriel Aubry Olivier Martinez ist Schuld 

Gabriel Aubry
© CoverMedia
Model Gabriel Aubry will gegen seinen Kontrahenten Olivier Martinez eine einstweilige Verfügung erwirken. 

Gabriel Aubry (36) betont, dass er bei der Auseinandersetzung mit Olivier Martinez (46) das Opfer und nicht etwa der Täter war.

Das Franco-kanadische Männermodel und der französische Schauspieler ('Untreu') hatten sich am vergangenen Donnerstag eine Prügelei geliefert. Zuvor hatten sich der Ex von Schauspielerin Halle Berry ('Monster's Ball') und ihr neuer Verlobter monatelang vor Gericht um das Sorgerecht von Nahla, der gemeinsamen Tochter von Aubry und Berry, gestritten. 

Wie 'TMZ' nun berichtete, wirft Aubry dem neuen Verlobten von Halle Berry vor, ihm am Tag vor der Prügelei auf Französisch ins Ohr geflüstert zu haben: "Ich wünschte, ich könnte dich jetzt gerade windelweich prügeln. Du hast Glück, dass wir uns in einer Schule befinden. Wir nehmen Nahla jetzt mit und du wirst uns nicht mehr folgen."

Am Tag der Auseinandersetzung soll Martinez laut Aubry gewalttätig geworden sein: Er habe Aubrys Kopf auf den Asphaltboden geschlagen und ihn dann auf brutale Weise verprügelt. Dabei soll er gesagt haben, der Blondschopf solle sich besser auf den Weg nach Paris machen, denn er und Halle Berry würden auf jeden Fall dorthin ziehen - egal, was der Richter sagt.    

Angeblich soll Olivier Martinez ziemlich sauer gewesen sein, dass er und seine Verlobte drei Millionen Dollar, also rund 2,3 Millionen Euro, für den gerichtlichen Sorgerechtsstreit um Nahla ausgegeben haben, den Halle Berry am Ende verloren hatte. Die Darstellerin wollte gemeinsam mit ihrer Tochter nach Frankreich, der Heimat ihres Verlobten, ziehen. Doch da ihr Ex in Südkalifornien lebt, wurde dieser Ausreiseantrag abgelehnt.

Bereits vor einigen Monaten geriet der Kanadier wegen eines körperlichen Streits in dem Fall ins Visier der Polizei: Damals soll er Berrys Kindermädchen geschubst haben, während sie Nahla auf dem Arm trug. Aufgrund von mangelnden Beweisen wurde der Fall nicht weiter verfolgt, wegen der neuesten Ereignisse nun aber wahrscheinlich noch einmal aufgerollt. Nach der Prügelei am letzten Donnerstag wurde Aubry zunächst verhaftet. Seine Kaution wurde auf umgerechnet 15.500 Euro festgesetzt. Außerdem muss er am 13. Dezember vor Gericht erscheinen. Da Martinez weniger Körperverletzungen als Aubry aufwies, scheint er zunächst als Sieger aus dem Streit hervorgegangen sein. Nun ermittelt die Polizei, wie sich der Vorfall zwischen Gabriel Aubry und Olivier Martinez wirklich abspielte und wer wen provoziert hat. 

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken