VG-Wort Pixel

G.G. Anderson Gesichtslähmung überstanden

G.G. Anderson hatte mit einer Gesichtslähmung zu kämpfen.
G.G. Anderson hatte mit einer Gesichtslähmung zu kämpfen.
© imago images/mix1
G.G. Anderson hat 2021 eine Gesichtslähmung erlitten. Nach neun Monaten ist "dieser Spuk" nun vorbei, wie der Schlagersänger erzählt.

G.G. Anderson (72) kann aufatmen: Der Schlagersänger hat seine Gesichtslähmung überstanden. Kurz vor Weihnachten des vergangenen Jahres erlitt der 72-Jährige eine rechtsseitige Gesichtslähmung, Ärzte machten eine Nervenentzündung dafür verantwortlich. Neun Monate später ist Anderson nun genesen, wie er der "Bild"-Zeitung bestätigt. "Ich bin so froh, dass dieser Spuk vorbei ist", sagt er.

Der Schlagersänger hatte Angst davor, dass "die Lähmung nie wieder zurückgeht", wie Anderson weitererzählt. "Wäre sie geblieben, hätte ich mit meiner Schlager-Karriere auch Schluss gemacht. Dann wäre ich nur noch reif für die Geisterbahn gewesen." Mehrere Therapien führten zum Erfolg: Der Sänger wurde laut "Bild" mit Ergotherapie und Akupunktur behandelt, Logopädie half ihm mit seinen Sprachproblemen.

Ehefrau Monika stand an seiner Seite: "Das ist eben echte Liebe!"

"Ich sehe jetzt besser aus denn je, die Krankheit war wie eine Verjüngungskur", sagt Anderson. Am meisten hätten ihm die Fans geholfen - sie hätten ihm "das Gefühl gegeben, (...) dass sie mich auch mit entstelltem Gesicht lieben". Dementsprechend sei es auch "absolut richtig" gewesen, "trotz Gesichtslähmung auf Tournee zu gehen und mich nicht zu verstecken". Dankbar sei er auch seiner Ehefrau Monika. Für sie sei es "nicht leicht" gewesen, "diese Zeit mit mir durchzustehen".

"Aber Monika stand fest an meiner Seite. Und sie wäre auch bei mir geblieben, wenn die Lähmung nicht wieder zurückgegangen wäre. Das ist eben echte Liebe!", schwärmt Anderson.

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken