Fußball-WM 2010 Kampf der Titanen


Brad Pitt will die Fußball-WM in die USA holen. Kannn er sich gegen Hugh Jackman und Co. durchsetzen?

Jetzt schon an die WM von übermorgen denken: Noch bevor in Südafrika das erste Tor gefallen ist, stehen die Bewerber für die Austragung der kommenden Fifa World Cups 2018 und 2022 Schlange.

Insgesamt 13 Länder buhlen um den lukrativen Zuschlag, darunter die USA, Australien und das Fußball-Mutterland England. Prominente Botschafter unterstützen die Bewerbungen ihres jeweiligen Landes, mit Star-Glamour wollen sie die Funktionäre überzeugen. Und so steht plötzlich der US-Amerikaner Brad Pitt im Wettstreit mit dem Australier Hugh Jackman und dem Briten-Prinzen William. Die Sieger werden am 2. Dezember verkündet.

itz

Australien:
Noch nie fand eine WM down under statt. Doch nachdem Olympia 2000 ein Erfolg war, hofft man jetzt auf den World Cup 2018 oder 2022. Nicole Kidman kämpft im offiziellen Bewerbungsvideo ihrer Heimat dafür. "Sport ist unsere Leidenschaft!", posaunt auch Kollege Hugh Jackman.

image

England:
"Englands Liebe für Fußball ist weltbekannt, er liegt uns im Blut!" Prinz William rührt die Werbetrommel und versucht gemeinsam mit Becks, die Fifa für eine WM im Vereinigten Königreich zu gewinnen. Als das Turnier 1966 zum bislang einzigen Mal auf der Insel stattfand, wurde England Weltmeister - zum bislang einzigen Mal.

USA:
Baby, come back! Die Vereinigten Staaten trugen 1994 zum ersten Mal die WM aus. Seitdem träumt man dort von einer Wiederholung. Wird es jetzt klappen? Mit Ex-Präsident Bill Clinton und Superstar Brad Pitt haben die USA jedenfalls zwei Hochkaräter am Start.

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken