VG-Wort Pixel

Fritz Wepper Dramatische Notoperation am Herzen

Fritz Wepper
Fritz Wepper
© Getty Images
Um Fritz Weppers Gesundheit stand es im Juni schlechter als bislang angenommen: Eine Hüft-OP stellte sich nun als schwierige Herzoperation mit geringer Überlebenschance heraus

Im Juni diesen Jahres brach Fritz Wepper beim Golfspielen zusammen, er wurde direkt ins Krankenhaus geflogen und musste notoperiert werden. Der Grund: Eine Hüft-Infektion, die sich im ganzen Körper ausgebreitet hatte. Doch nun kam heraus, dass alles viel dramatischer war, als es bislang dargestellt wurde. 

"Dafür danke ich dem lieben Gott"

Im Interview mit der "Bild"-Zeitung gestand der Schauspieler, dass die Hüft-OP eigentlich eine weitere Operation am Herzen war. "Ich habe, um es genau zu sagen, überlebt! Der Professor sagte zu mir: 'Herr Wepper, ich muss Ihnen sagen, Sie sind ein harter Knochen. So eine OP überleben nur fünf Prozent.' Dafür danke ich dem lieben Gott und meinem Professor", sagte Wepper der "Bild". 

Fritz Wepper steht wieder vor der Kamera

Es war der zweite Eingriff am Herzen. Bereits im November vergangenen Jahres musste er operiert werden. Seit Mitte September steht der 76-Jährige wieder fast täglich für die TV-Serie "Um Himmels Willen" vor der Kamera. Doch der Weg dahin war lang. 

Fritz Wepper steht wieder für "Um Himmels Willen" vor der Kamera. 
Fritz Wepper steht wieder für "Um Himmels Willen" vor der Kamera. 
© Getty Images

Drei Wochen lag Fritz Wepper im Krankenhaus, davon neun Tage auf der Intensivstation. Vier Wochen Reha folgten. Doch einen Gang zurückschalten machen möchte der TV-Star nicht. "Jetzt ist die Schonzeit vorbei. Langsam normalisiert sich mein Alltag wieder", erzählt er. Auch seinen Humor hat der Schauspieler nicht verloren. Über seine Herzoperationen scherzt er: "Der Brustkorb war schon wieder zugewachsen. Das dauerte etwa drei Monate. Ich hätte mir wohl besser einen Reißverschluss einbauen lassen."


Mehr zum Thema


Gala entdecken