VG-Wort Pixel

Frederick Lau Trauer, Verlust und Tod – der Schauspieler gibt Einblick in sein Innerstes

Annika und Frederick Lau
Annika und Frederick Lau
© Gartner / imago images
Nachdem er bereits in zahlreichen Komödien brillierte, kämpft Frederick Lau im Kinofilm "Wolke unterm Dach" mit seiner Trauer. Wie nah ihm seine neue Rolle ging und wovor er am meisten Angst hat, verrät der Schauspieler in einem Interview.

Ab dem 28. April 2022 ist Frederick Lau, 32, in dem Drama "Wolke unterm Dach" im Kino zu sehen. Der Film zeigt eine andere Seite des Familienvaters. Im Vergleich zu seinen Kinohits wie den Komödien "Nightlife" oder "Das perfekte Geheimnis" geht die Darbietung in seinem jüngsten Werk ans Herz.

Der gebürtige Berliner spielt bei "Wolke unterm Dach" den Krankenpfleger Paul, der seine große Liebe Julia (Hannah Herzsprung, 40) verliert. Paul muss lernen, mit der Trauer, dem Leben und seiner kleinen Tochter Lilly (Romy Schroeder) umzugehen. Doch das alles ist nicht so einfach und Paul fällt in ein tiefes Loch. Für seine Tochter will er Vater und Mutter zugleich sein, während er sich mit zahlreichen anderen Problemen herumschlagen muss.

Frederick Lau spricht über die Angst, die eigene Familie zu verlieren

Der 32-Jährige spricht im Interview mit "t-online" über die herausfordernden Dreharbeiten, den Wechsel von Komödie zu Drama und seine eigenen Verlustängste. "Ich fand es interessant, mich mal komplett in ein Thema zu stürzen, das vielleicht wehtun kann", begründet der Schauspieler seine Entscheidung, die Rolle des trauernden und überforderten Paul anzunehmen. Dass der Dreh "so krass" werden würde, habe er allerdings nicht kommen sehen. "Es ging so weit, dass ich während der Dreharbeiten nur ungern aufgestanden bin", schildert er und gibt zu, dass der Umgang mit ihm in der Zeit auch für das Team nicht einfach war. Dass permanent die Themen Tod und Trauer im Raum standen, sei für ihn "total belastend" gewesen. "Der Dreh war zu Beginn der Pandemie, das bedeutete, dass ich zwei Monate nicht nach Hause konnte. Dabei hätte ich mich sehr auf den Rückhalt meiner Familie gefreut, aber wir mussten am Set bleiben", so Lau im Interview.

Im Interview bei den Spa Awards

Frederick Lau: "Ich möchte nicht ohne meine Frau sein"

Der Schauspieler ist seit 2013 mit Annika Lau, 43, zusammen, das Paar heiratete 2015 und hat drei gemeinsame Kinder. Das Thema habe den Berliner aufgrund seiner eigenen Familie auch nach Drehschluss nicht losgelassen. "Der Tod der eigenen Frau ist bestimmt das Schlimmste, was einem passieren kann. Ich kann mir das gar nicht vorstellen und möchte nicht ohne meine Frau sein", betont der Filmstar. Trauer solle man nicht mit sich selbst ausmachen. Inzwischen habe sich die Gesellschaft im Vergleich zu früheren Generationen ein Stück weit geöffnet. "Trauer wurde früher einfach verdrängt. Mittlerweile sind wir, finde ich, klug genug, um uns Hilfe zu holen", so der dreifache Familienvater. Insgesamt würde ihm der Dreh nicht "als besonders angenehm im Kopf bleiben". "Vieles war mental unheimlich anstrengend, auch wenn sich die Arbeit gelohnt hat."

Der Schauspieler zählt zu den gefragtesten deutschen Filmstars

Für den 2015 veröffentlichten Thriller "Victoria" erhielt Frederick Lau den Deutschen Filmpreis als bester Hauptdarsteller. Daraufhin folgten Filme wie "SMS für dich", "Das perfekte Geheimnis", "Nightlife" und "Betonrausch". Den Grimme-Preis bekam der 32-Jährige für "Neue Vahr Süd". Erst vor Kurzem war Lau zudem im Film "Generation Beziehungsunfähig" an der Seite von Luise Heyer, 37, zu sehen.

Verwendete Quelle: t-online.de

cba Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken