VG-Wort Pixel

Freddie Prinze Jr. Böse Lästerei über Kiefer Sutherland

Freddie Prinze Jr.
© CoverMedia
Freddie Prinze Jr. erinnert sich mit Grauen an die Zusammenarbeit mit "24"-Darsteller Kiefer Sutherland

Freddie Prinze Jr. wollte nach seiner Arbeit mit Kiefer Sutherland, 47, fast die Schauspielerei aufgeben. Der 38-Jährige war 2009 neben Sutherland in der Erfolgsserie "24" zu sehen, genoss die Zeit am Set allerdings überhaupt nicht, wie er im Gespräch mit "ABC News" zugab. "Ich spielte bei '24' mit und es war furchtbar. Ich hasste jeden Moment davon", sagte Prinze. "Kiefer war der unprofessionellste Typ auf der Welt. Und ich ziehe jetzt nicht über ihn her - das würde ich ihm auch ins Gesicht sagen. Ich glaube, dass jeder, der mit ihm gearbeitet hat, das schon behauptet hat."

"TMZ" will erfahren haben, dass Freddie Prinze Jr. besonders davon genervt gewesen sei, dass Kiefer Sutherland ständig betrunken am Set erschienen sein soll.

Die Dreharbeiten haben den Schauspieler offenbar nachhaltig traumatisiert. "Ich wollte das Business danach verlassen. Ich hörte also einfach eine Weile auf", erinnerte er sich. Lange hielt die Auszeit allerdings nicht an und so kehrte Freddie Prinze Jr. für Auftritte in Serien wie "Psych", "Witches of East End" und "Bones - Die Knochenjägerin" vor die Kamera zurück.

Im Übrigen war es auch Kiefer Sutherlands Größe, die ihm den Job als "24"-Gaststar erschwerte. So überragte Freddie den britisch-kanadischen Darsteller, weshalb Ersterer sogar seine Schuhe ausziehen musste. "Stellt den Typen doch einfach auf eine Apfelkarton oder heuert mich einfach nicht an", ereiferte sich der Gatte von "Buffy"-Star Sarah Michelle Gellar, 37.

Mittlerweile hat sich auch Kiefer Sutherland über einen Sprecher zu Wort gemeldet. Der sagte: "Kiefer hat vor mehr als fünf Jahren mit Freddie zusammengearbeitet und das ist das erste Mal, dass er von seinen Beschwerden hört." Sutherland hingegen hätte es genossen, mit Freddie Prinze Jr. zusammenzuarbeiten und wünsche ihm nur das Beste. Ein Sprecher des Senders Fox, der "24" ausstrahlt, sagte auf TMZ"-Nachfrage außerdem, dass Sutherland "nichts als professionell war während der Dreharbeiten und Cast und Crew lieben ihn". Wenn Kiefer Sutherland tatsächlich so wäre, wie Freddie Prinze Jr. ihn beschreibt, würde es keine neue Staffel "24" geben, fügte er hinzu.

iwe CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken