Franz Beckenbauer: Fußball-Ikone wohl nicht vernehmungsfähig

Ist Franz Beckenbauers Gesundheitszustand ernster als angenommen? Einem Bericht zufolge "weder einvernahme- noch verhandlungsfähig."

Wie steht es um den Gesundheitszustand von Franz Beckenbauer (73)? Wie die "Neue Züricher Zeitung" berichtet, soll die Fußball-Ikone "gesundheitlich derart angeschlagen sein, dass er weder einvernahme- noch verhandlungsfähig ist". Einem Verfahren gegen Beckenbauer in der Schweiz wegen der WM-Vergabe 2006 droht dadurch offenbar die Verjährung.

Demnach habe die Bundesanwaltschaft das Verfahren gegen Beckenbauer von den übrigen Verfahren in dem Fall abgetrennt. Das bestätigte die Schweizer Bundesanwaltschaft auch auf Anfrage der Nachrichtenagentur spot on news: "Die Bundesanwaltschaft hat im Juli 2019 den beteiligten Parteien ihre Absicht mitgeteilt, das Verfahren gegen den Beschuldigten Franz Beckenbauer abzutrennen und separat weiterzuführen." Weitere Angaben machte die Bundesanwaltschaft nicht. Eine Anfrage an Beckenbauers Management blieb bisher unbeantwortet.

Kim Kardashian

"Ich hatte Angst!"

Kim Kardashian
Kim Kardashian ist bekannt für ihren Po, im Urlaub auf den Bahamas zeigt sie sich ängstlich und in Sorge um ihr Markenzeichen.
©Gala

Augeninfarkt nimmt ihm die Sehkraft

Beckenbauer hatte erst vor einer Woche im Rahmen des 32. Kaiser Cups im bayerischen Bad Griesbach mit der Nachricht geschockt: Er könne auf dem rechten Auge "wenig bis nichts" sehen.

Weiter zitierte ihn die "Bild"-Zeitung: "Ich habe ja schon länger gesundheitliche Probleme. Jetzt war ich zuletzt in einer Spezialklinik, weil Durchblutungsstörungen im Auge festgestellt wurden. Das entpuppte sich dann als ein Augeninfarkt."

Im Jahr 2016 musste sich die Fußball-Legende erstmals einer Herzoperation unterziehen. Dem Magazin "Bunte" erzählte Beckenbauer, dass sein Arzt ihm zuvor gesagt habe: "Das hält das Herz nur noch ein halbes Jahr aus, dann bist du weg." Ein weiterer Eingriff folgte 2017.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche