Frank Thelen privat: "Es war früher sehr schwierig für mich, Frauen kennenzulernen"

Im GALA-Interview lässt der "Höhle der Löwen"-Investor Frank Thelen hinter die Unternehmer-Mauer blicken und spricht über seine Ehe mit Nathalie Thelen-Sattler

Das Markenzeichen von Frank Thelen, 43, ist das Du, wie er im Interview mit GALA verrät.

Frank Thelen ganz privat

"Ich biete das jedem an", erklärt der lässige "Höhle der Löwen"-Investor und Start-up-Experte. In seinem Bonner Büro widmet er sich Themen wie Quantentechnologie und Flugzeugbau, doch wie tickt der Visionär eigentlich privat?

Heidi Klum

Sie zeigt sich im knalligen Drag-Queen-Look

Heidi Klum
Model-Mama Heidi zeigt sich jetzt im extravaganten Drag-Queen-Look.
©Gala

GALA: Deine Frau ist Kieferorthopädin. Hat es auf dem Behandlungsstuhl gefunkt?

Frank Thelen: Nein. Wir haben uns mit 30 über ihren Bruder kennengelernt. Er ist auch Skateboard gefahren und hat irgendwann seine Schwester mitgebracht. Es war früher sehr schwierig für mich, Frauen kennenzulernen. Ich habe sie schon nach einem Jahr gefragt, ob sie mich heiraten möchte. Sie hat kurz überlegt. (lacht)

GALA: Was ist eine Schwäche von Dir?

Thelen: Ich muss immer sehr schnell gute Entscheidungen treffen. Darauf bin ich über Jahrzehnte trainiert: Was ist das Problem und wie sieht die effektivste Lösung aus? Für eine Beziehung ist das manchmal kontraproduktiv. Bei Diskussionen haue ich nach 90 Sekunden meine Management-Analyse raus. Meine Frau sagt dann: "Höre mir doch bitte erstmal zu."

Frank Thelen und seine Frau Nathalie Thelen-Sattler

GALA: Kannst Du dann überhaupt romantisch sein?

Thelen: Ich glaube, ich bin schon Romantiker, weil ich meine Frau sehr liebe. Ein Abendessen mit Kerzen oder ein Glas Weißwein am Meer haben wir schon öfters.

GALA: Bist Du ein guter Schenker?

Thelen: Wenn man mir etwas schenkt, habe ich eine millimetergenaue Vorstellung – und Nathalie hat das eben bei ihren Dingen wie z.B. Handtaschen auch. Das ist also für uns beide sehr schwierig und zusätzlich bin ich sehr schlecht darin, wie ich schenke. Eine tolle Verpackung und der richtige Moment gehören eben auch dazu, dies sieht der Manager in mir aber nicht ein, Darin möchte ich noch besser werden. 

Frank Thelen

Frank Thelen

"Ich bin der Hartz-IV-Löwe"

GALA: Was hat sich für Dich seit "Die Höhle der Löwen" verändert?

Thelen: Die Bekanntheit in der breiten Masse hat Vor- und Nachteile. . Das Schöne ist, dass Nathalie und ich dadurch viele spannende Menschen kennengelernt haben. Judith Williams und ihr Mann sind gute Freunde von uns geworden. Auch mit Christian Lindner und Doro Bär verstehe ich mich gut.

GALA: Du willst ab der nächsten Staffel kürzer treten. Hat das auch private Gründe?

Thelen: Meine Frau würde sagen: nein. Schon bevor wir geheiratet haben, habe ich sie oft eine Stunde allein beim Abendessen sitzen lassen und geschäftlich telefoniert. Das mache ich heute nicht mehr, aber so hat sie mich kennengelernt. 

GALA: Hast Du noch schlaflose Nächte?

Thelen: Nein. Zumindest nicht, wenn es ums Geld geht. Ich mache mir vielleicht Gedanken, wenn ein Gründer gescheitert ist. Bei mir wird es in der Zukunft zu 99,9 Prozent nur ein Thema geben, das mir schlaflose Nächte bereitet: meine Gesundheit.

GALA: Wie entspannst Du?

Thelen: Ich habe nicht das Bedürfnis, mich von der Arbeit zu “entspannen”. Für mich gibt es kein Geschäft. Auch keine Work-Life-Balance. Für mich gibt es nur Life. Wir verbringen im Sommer ein paar Wochen auf Mallorca, das ist meine zweite Heimat. Im Winter fahren wir Snowboard. Draußen kommen mir auch die besten Ideen.

Höhle der Löwen 2018

Die Highlights der Show

Max Krämer und Baris Özel aus Osnabrück präsentieren mit "Bugfoundation" einen Burgerpatty aus Insekten. Sie erhoffen sich ein Investment von 225.000 Euro für 7,5 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen.
Die Investoren Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel beraten, ob und wieviel sie in "Smartsleep" investieren wollen.
André Reinegger aus Aachen präsentiert mit "Plankpad" Planken und Spielen in einem. Er erhofft sich ein Investment von 50.000 Euro für 15 Prozent der Anteile an seinem Unternehmen.
Die Investoren Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel nehmen die Burger von "Bugfoundation" genau unter die Lupe.

17

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche