Frank Rosin: Gesucht – Mann der seinen Onkel tötete

TV-Koch Frank Rosin erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei. Im vergangenen Jahr wurde sein Onkel Opfer eines brutalen Angriffs und verstarb an dessen Folgen. Der Täter ist auf der Flucht

Der Star-Koch Frank Rosin ("The Taste") und seine Familie durchleben seit vergangenem Jahr einen Albtraum. Im Januar 2018 wurde der Onkel des Gastronoms brutal attackiert. Ein Angriff, den der 74-Jährige nicht überlebte. Rund zwei Wochen später verstarb der Hausmeister an den schweren Verletzungen, die ihm an Kopf, Oberkörper und Beinen zugefügt worden waren. Der mutmaßliche Täter: Mohammed A., ein 21-Jähriger mit deutscher Staatsangehörigkeit, der in dem Heim lebte, in dem der Verstorbene in den vergangenen zehn Jahren arbeitete. Die Polizei nahm den Verdächtigen zwar ins Verhör, ließ ihn aber nach der Vernehmung wieder auf freien Fuß.

Die Polizei NRW Bielefeld fahndet nach dem untergetauchten Mohammed A.

Ermittelnde Behörden haben offenbar geschlafen

Erst Monate nach der Tat lag den Beamten ein DNA-Gutachten vor. Dieses hat offenbar ergeben, dass Mohammed A. dringend tatverdächtig ist. Das Amtsgericht Bielefeld erließ im darauffolgenden August Haftbefehl wegen Totschlags. Das Problem: seit Juli 2018 ist der mutmaßliche Täter untergetaucht. "Der Mörder meines Onkels läuft noch frei herum", erklärt der fassungslose Frank Rosin gegenüber der BILD. "Mir kommt es vor, als sei mein Onkel bloß Geschädigter zweiter Klasse," beklagt der bekannte Gastronom und wirft den zuständigen Polizeibeamten eine schlampige Ermittlungsarbeit vor. Rosins Anwalt Burkhard Benecken bestätigt gegenüber der Tageszeitung die Wahrnehmung seines Mandanten: "Die Staatsanwaltschaft war ebenso wie die Gutachterin der DNA-Spuren im monatelangen Tiefschlaf." Der Jurist konnte Ende letzten Jahres bei der Bielefelder Polizei eine öffentliche Fahndung mit dem Foto des Verdächtigen bewirken. Mohammed A. ist jedoch bis heute unauffindbar. Für TV-Star Frank Rosin und seine Familie geht der Albtraum also erst einmal weiter.

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

16. Juli 2019: Maximilian Krückl (52 Jahre)  Der bayrische Schauspieler ist bereits vor gut vier Wochen durch einen plötzlichen Herztod gestorben. Wie die TZ berichtet, traumatisierte der Verlust seine Frau Jeannie und die beiden Töchter Magdalena und Mathilda so sehr, dass sie nicht in der Lage waren, darüber zu sprechen.  Maximilian Krückl spielte in TV-Serien wie "Forsthaus Falkenau" oder " Polizeiruf 110".
14. Juli 2019: Frieder Burda (83 Jahre)  Der Kunstsammler und Unternehmer aus der berühmten Burda Familie Frieder Burda ist nach längerer Krankheit im Kreise seiner Familie gestorben. Der Gründer des nach ihm benannten Museums in Baden-Baden wurde 83 Jahre alt. 
Charles Levin (†)
10. Juli 2019: Denise Nickerson (62 Jahre)  Der frühere Kinderstar Denise Nickerson ist in einem Krankenhaus in Colorado verstorben, nachdem ihre Familie beschlossen hat, die lebenserhaltenden Maschinen abzustellen. Ihren Durchbruch als Schauspielerin hatte sie als Kind in "Willy Wonka und die Schokoladenfabrik". Denise Nickerson war zweimal verheiratet und hinterlässt ihren Sohn Josh, der sich mit seiner Frau bis zuletzt um sie gekümmert hat. 

90

Quellen: BILD, Haller Kreisblatt, Polizei NRW Bielefeld



Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche