Florian David Fitz: An Kirchen glaube ich nicht

Schauspieler Florian David Fitz hält nicht viel von der Organisation in Kirchen, findet religiöse Themen aber trotzdem spannend. 

Florian David Fitz (37) konnte sich irgendwann nicht mehr mit den Lehren des Papstes identifizieren - und kehrte der Kirche deswegen den Rücken.

"Mein Vater wird das jetzt nicht gern lesen, aber nein, bin ich nicht", antwortete der Schauspieler ('Männerherzen … und die ganz große Liebe') im Interview mit der deutschen 'Vogue' auf die Frage, ob er gläubig sei. "Ich bin vor ungefähr zehn Jahren aus der Kirche ausgetreten. Der damalige Papst propagierte Inhalte, die ich nicht akzeptieren konnte. Ich finde, man kann gegen Abtreibung sein, doch gegen Verhütung - in Ländern, wo HIV stark grassiert?", erboste er sich.

Yvonne Catterfeld

"Ich hoffe, dass mein Song 'Change' etwas Hoffnung schenkt"

Yvonne Catterfeld
Yvonne Catterfeld schrieb in einer schlaflosen Nacht ihren neuen Song "Change".
©Gala

Auch wenn er nun keiner Kirchengemeinschaft mehr angehört, die Lehren der Religionen findet der gebürtige Münchener nach wie vor spannend und wichtig. "Den Kern der Religion, das Bedürfnis nach Halt und einem Regelwerk für ein liebevolles Miteinander, kann ich voll unterschreiben. Insofern nehmen wir diesen Kern in der Figur von Jesus ernst, doch die Kirche muss ein paar Seitenhiebe einstecken. Gott sei Dank haben unsere Kirchen da zwangsläufig ein wenig Humor entwickelt, und es brennen nicht gleich Botschaften, weil Menschen sich beleidigt fühlen."

So sollte der neue Film 'Jesus liebt mich', bei dem Florian David Fitz als Hauptdarsteller und Regisseur fungierte, auch nicht allzu ernst genommen werden. Zum Thema Weltuntergang, ebenfalls ein Thema des Streifens, hat der deutsche Filmstar im Übrigen auch eine klare Meinung. Falls nächste Woche die Welt unterginge, würde er "schnellstmöglich meine Leute zusammentrommeln, mit ihnen an einen schönen Platz fahren - und richtig gut essen." Sich bei jemandem entschuldigen oder etwas ungeschehen machen? Das wird nicht nötig sein, fand der ehrliche Frauenschwarm: "In der Hinsicht habe ich hoffentlich keine Rechnungen offen. Wenn ich mich für etwas entschuldigen muss, dann tue ich das möglichst bald, selbst wenn es manchmal ein paar Tage dauert …", erklärte er.

Man darf also gespannt sein, wie Florian David Fitz sich als gläubiger Leinwandheld schlägt, wenn er ab dem 20. Dezember an der Seite von Jessica Schwarz in 'Jesus liebt mich' auf der Kinoleinwand zu sehen sein wird.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche