Florence Welch: Fantasien beflügeln mich

Sängerin Florence Welch erklärte, wie wichtig die Meerjungfrau-Träume aus ihrer Kindheit für ihre Musik seien.

Florence Welch (26) lässt sich von ihren Kindheitserinnerungen inspirieren.

Die Frontfrau von 'Florence + the Machine' ('Heavy In Your Arms') ist für ihre romantischen Texte bekannt, in denen oft märchenhafte und fantastische Motive vorkommen. Ihre Band präsentierte vor kurzem ihr Album 'Ceremonials', auf dem auch das Lied 'What the Water Gave Me' vorkommt.

Kylie Jenner

Sie schenkt ihrer zweijährigen Tochter den ersten Schmuck

Kylie Jenner
Kylie Jenner liebt es extravagant. Jetzt schenkt sie ihrer Tochter ihre ersten Ohrringe und schießt für viele wieder einmal über das Ziel hinaus.
©Gala

Der Track enthüllt die Kindheitsideale der Britin: "Ich fantasierte immer über Atlantis und träumte von Meerjungfrauen und dieser Idee, dass es Unterwasser alles geben müsste", beschrieb sie gegenüber 'Sun Sentinel'. "Ich fühlte mich als Kind immer etwas unbehaglich und es war herrlich, unter Wasser zu sein und in etwas aufgenommen zu werden, das weder gut noch schlecht war. Das Wasser nimmt dich einfach auf, und entfernt dich von allem anderen." Die Musikerin mag die Abwechslung zwischen ihrem Tourleben und der Stabilität ihres Hauses in London. Das Wichtigste ist für sie, dass keine Langeweile aufkommt. "Ich bin ziemlich diszipliniert, wenn ich auf Tour bin. Zuhause bin ich auf dem Sprung in den Pub, sobald ich aus dem Flugzeug steige. Aber dann muss ich mich von zu Hause erholen. Ich denke dann: Bitte, ich will wieder auf Tour! Ich brauche Struktur in meinem Leben!", lachte Florence Welch.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche