Fit nach dem Kind: Baby, bin ich wieder schön?

Immer schneller kehren Supermodels nach der Geburt ihrer Kinder auf den Catwalk zurück. Doch der Preis dafür ist hoch

Einen unschlagbar befriedigenden

Moment erlebte Gisele Bündchen genau acht Wochen nach der Geburt ihres Sohnes Benjamin. Da spazierte sie, nur mit einem Bademantel verhüllt, zum Mode-Shooting des Labels Calzedonia. Neidisches Aufstöhnen aller beteiligten Frauen, als die Brasilianerin die Hülle fallen ließ und sich im ultraknappen Bikini präsentierte: kein Gramm zu viel auf den Hüften, die Schenkel absolut dellenfrei, der Bauch so flach wie bei einem Teenager. Wo waren nur die Baby-Pfunde geblieben?

Stars beim Sport

So halten sich Promis fit

"Tolles Training heute", schreibt Jenny Elvers zu diesem sportlichen Schnappschuss auf Instagram. Die Schauspielerin macht ohne Frage eine gute Figur an der Poledance-Stange. 
Moderatorin Katja Burkard steht Kopf: Aus ihrem Osterurlaub im chinesischen Hainan postet die Blondine dieses sportliche Foto, das auf Instagram für Diskussionen sorgt. Wie schafft Katja es nur, dass ihr Kleid dort bleibt, wo es hingehört? Sie selbst kommentiert auf die Frage eines Fans, ob das Kleid angeklebt sei: "Nein! Ist ein Jumpsuit und klebt wegen der Hitze" - ob das nur eine ironische Reaktion ihrerseits ist, bleibt jedoch ein wenig offen.
Die Victoria's-Secret-Engel Jasmine Tookes, Alessandra Ambrosio und Shanina Shaik kommen beim Pilates so richtig ins Schwitzen. Was nach dem Workout keinesfalls fehlen darf? Natürlich ein stylisches Selfie vor dem Spiegel. 
Model Bar Refaeli teilt gerne Fotos ihres knallharten Trainingsprogramms. Wer so einen Körper haben will, muss eben auch viel dafür tun.

492

Genau das fragt man sich bei immer mehr Topmodel-Moms. Auch einer Karolina Kurková, Miranda Kerr oder Alessandra Ambrosio gelang es scheinbar mühelos, sich vom Mami-Wohlfühlgewicht zu verabschieden. So lief Miranda Kerr jüngst, nur zwei Monate nach der Ankunft von Baby Flynn, bei der Pariser Fashion Week. Alessandra Ambrosio und Heidi Klum präsentierten sich kurz nach der Geburt ihrer Kinder sogar als spärlich bekleidete Victoria's-Secret-Engel.

Was ist ihr Geheimnis? Schließlich legen Catwalk-Queens genau wie jede andere Frau während der Schwangerschaft an Gewicht zu. Wirklich wie jede andere? Nicht ganz. Sie habe sich überflüssige Pfunde erst gar nicht angefuttert, erklärte Gisele Bündchen: "Viele Schwangere denken wohl, sie könnten sich in Müllschlucker verwandeln. Ich habe schon sehr aufgepasst, was ich aß", sagte sie selbstbewusst der US-"Vogue". Zusätzlich trainierte sie bis kurz vor der Niederkunft regelmäßig Kung-Fu, startete danach sofort wieder mit Yoga, leichtem Muskeltraining und Walking.

Sport, Sport und noch mal Sport - da kommt kein Model drum herum, das in absehbarer Zeit zurück auf den Runway möchte. Auch Giseles Kollegin Alessandra Ambrosio, ebenfalls Brasilianerin, setzte auf ein strenges Ausdauerprogramm. "Wir haben jeden Tag zwei Stunden trainiert, weil sie schnell wieder zurück in den Job zurückwollte", bestätigt ihr Fitnesstrainer Leandro Carvalho. Kollegin Karolina Kurková ließ sich gar von der für ihre Strenge bekannten Star-Trainerin Tracy Anderson rannehmen; sie isst seit der Geburt von Sohn Tobin zudem konsequent weißmehl-und zuckerfrei.

Höchstleistungen, die an Selbstkasteiung grenzen. Doch was steht dahinter? Liegt es an Unternehmen wie Victoria's Secret, die ihre besten Mädchen schnell wieder auf den Laufsteg schicken wollen und womöglich unter Druck setzen? Schließlich ist der PR-Effekt für die Firmen gigantisch - man denke nur an den Sensationsauftritt von Heidi Klum vor eineinhalb Jahren. Eine Theorie, die offiziell natürlich nicht bestätigt wird. Auch Agentin Jennifer Ramey von IMG Models verneint diesen Vorwurf entschieden. Sie betreut unter anderem Kate Moss und Freja Beha. "Die Mädchen bekommen die Auszeit zugestanden, die sie brauchen", so Ramey politisch korrekt zu Gala. Dies bestätigt auch Model Alizee Guinochet, die im Januar Mutter wurde, im Gespräch mit Gala: "Meine Agentur Elite hat mir keinen Zeitrahmen gesetzt. Ich kann mir aussuchen, wann ich zurückkommen möchte." Sie wolle allerdings "spätestens in zwei Monaten" wieder im Job sein.

Adriana Lima: Den ersten Auftritt nach der Geburt ihrer Tochter Valentina im November 2009 hatte die 29-Jährige vier Monate später bei Louis Vuitton in Paris. Ein steiniger Weg, wie sie später zugab.

Offenbar machen sich die jungen Mütter, deren makellose Optik nun einmal ihr Kapital ist, oft selbst das Leben schwer. Aus Angst, nach einer längeren Auszeit weg vom Fenster zu sein. Denn sie wissen: Im Fashion-Business möchte man die Geduld zahlungskräftiger Kunden nicht überstrapazieren. Und arbeitshungrige Nachwuchs-Mannequins lauern an jeder New Yorker Straßenecke. Dabei könnten gerade Supermodels auf ihre persönliche Ausstrahlung vertrauen, sagt "Louisa Models"-Chefin Louisa von Minckwitz, die zum Beispiel Julia Stegner entdeckte. Auf die Top-Models würden Labels wie Victoria's Secret auch gern eine Weile warten: "Diese Mädchen haben schließlich bewiesen, wie gut sie laufen und welch tolle Ausstrahlung sie auf der Bühne haben", so von Minckwitz. Dass sie als glückliche Moms zurückkehren, habe weitere Vorteile: "Models versprühen häufig diesen Touch von Glamour und Unnahbarkeit. Eine Schwangerschaft macht sie für viele Frauen nahbarer." Und die von sympathischen Frauen präsentierten Dessous fühlten sich auf der eigenen Haut oft viel besser an.

Heidi Klum: Nur sensationelle sieben Wochen nach der Geburt von Sohn Henry schwebte die heute 37-Jährige 2005 als knackiger Engel über den Laufsteg (ganz l.). Fitness-Papst David Kirsch hatte sie getrimmt. Bei Tochter Lou, die im Oktober 2009 zur Welt kam, ließ es Heidi dann etwas langsamer angehen.

Also alles ganz easy bei den Supermodel-Moms? Nicht unbedingt. Für alle Frauen, die nach einer Geburt mit Baby-Pfunden zu kämpfen haben, dürfte das ehrliche Bekenntnis von Victoria's-Secret-Engel Adriana Lima Balsam sein. "Es war wirklich sehr hart", sagte sie dem "Us-Magazine", nachdem sie sich ihre sechs Schwangerschaftskilos abtrainiert hatte. Zehn Monate mit bis zu zweistündigen täglichen Work-out-Sitzungen, dazu eine kohlenhydratfreie Diät - für ihren Traumbody schuftete sie bis an ihre Grenzen.

Im Abnehmen versucht sich derzeit auch das holländische Supermodel Doutzen Kroes. "Ich bin keines dieser dünnen Mädchen, ich werde unglaublich hart arbeiten müssen", hatte sie schon vor der Geburt ihres Nachwuchses angekündigt. Sie hielt sich dran. Und stand jetzt für einen L'Oréal-Spot vor der Kamera - sechs Wochen, nachdem sie ihren Sohn zur Welt gebracht hatte.

, Mitarbeit: Julide Tanriverdi, Julia Berger

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche