VG-Wort Pixel

Fiona Erdmann Sie hatte Corona, als sie ihre Fehlgeburt erlitt

Fina Erdmann
Fina Erdmann
© Future Image / imago images
Fiona Erdmann erwartet voller Vorfreude, dass ihr kleines Mädchen das Licht der Welt erblickt. Doch die Trauer über ihre Fehlgeburt sitzt noch immer tief. Nun offenbart sie Details über diese schwierige Zeit: Als sie das Kind verlor, war sie mit Corona infiziert.

Fiona Erdmann, 33, und ihr Partner Moe könnten gerade kaum glücklicher sein: Ihr Sohn Leo, 1, bekommt schon bald eine kleine Schwester. Das Geschlecht ihres Kindes verriet das schwangere Model erst vor Kurzem im Rahmen einer Gender-Reveal-Party. Doch der emotionale Schmerz ihrer Fehlgeburt ist noch nicht vergangen, die Trauer sitzt noch tief. In einem emotionalen YouTube-Video spricht sie nun über den Verlust ihres Kindes und offenbart, dass sie zu dieser Zeit an Corona erkrankt war.

Fiona Erdmann: Sie hatte Corona, als sie ihr Baby verlor

Im Mai 2021 schockiert Fiona Erdmann ihre Fans mit der Nachricht über ihre tragische Fehlgeburt. In der 18. Schwangerschaftswoche hat sie ihr Kind verloren. Jetzt spricht sie zum ersten Mal über die Umstände der Fehlgeburt. "Es wissen einige nicht: Ich hatte zu dem Zeitpunkt, wo wir unser Baby [...] verloren haben, Corona. Ich habe damals nicht darüber gesprochen, weil ich keine Angst auslösen wollte", sagt sie in ihrem neuen YouTube-Video. "Ich möchte dazu sagen: Ich bin nicht geimpft", sagt sie weiter. Der Hauptgrund sei, dass sie seit Beginn der Pandemie "immer schwanger war" und nach der Fehlgeburt "andere Sorgen" hatte.

Während ihrer zweiten Schwangerschaft habe sie viel um die Ohren gehabt und sich daher "nicht viel dabei gedacht", als sie sich plötzlich müde und "energielos" fühlte. "Zwei Nächte vor dem nächsten Ultraschall ging es mir richtig schlecht und ich hatte auch leichtes Fieber", berichtet sie weiter. Obwohl Corona auch damals schon sehr präsent war, sei es ihr "nicht in den Sinn gekommen", dass sie darunter leiden könnte. "Zwei Tage danach hatten wir den Ultraschall und wie ihr wisst, hat das Herz unseres Babys dann nicht mehr geschlagen. Das war ein absoluter Schock." Daraufhin habe sie sich mehreren Bluttests unterzogen, um zu prüfen, ob ihre Werte in Ordnung seien. Der Corona-Test fiel positiv aus.

Sowohl das medizinische Personal als auch Fionas Gynäkologin seien sich "ziemlich sicher, dass das Baby es aufgrund meiner Corona-Erkrankung nicht geschafft hat." Zu diesem Schluss seien sie gekommen, "weil a) ich Fieber hatte und b) die Corona-Erkrankung sich wohl einfach auf das Kind übertragen hat und das Kind es nicht geschafft hat." Fiona betont jedoch, dass es nicht hundertprozentig bewiesen sei und es sich hierbei lediglich um ihre eigenen Erfahrungen handele.

Corona-Erkrankung während erneuter Schwangerschaft

Als die 33-Jährige im Januar 2022 während ihrer jetzigen Schwangerschaft erneut an Corona erkrankte, habe die Diagnose extreme Angst in ihr ausgelöst. "Es war absolut krass, weil ich einfach so eine Panik bekommen habe. Ich bin so froh, dass der Verlauf bisher mild ist und das ich mich einfach relativ fit fühle. Ich spüre mein kleines Bauchzwerglein, da tut sich die ganze Zeit was in meinem Bäuchlein", sagt sie in dem Video, das sie vor mehreren Wochen aufgenommen haben muss.

Nach der Fehlgeburt sei es ohnehin schwierig gewesen, positiv zu bleiben, die erneute Schwangerschaft war eine Herausforderung für das Model. Inzwischen liegt diese zweite Infektion bereits einige Wochen zurück. Ihr und ihrer kleinen Tochter geht es zum Glück gut. Auf Instagram postet sie nun auch ein neues Babybauch-Foto, auf dem sie strahlend posiert. "Kann es kaum abwarten, dich kennenzulernen und bin einfach so dankbar, dass bisher alles gut ist", schreibt sie dazu.

Verwendete Quellen: youtube.com, instagram.com

sti Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken