VG-Wort Pixel

"Die ersten Monate waren ein Höllenritt" Fiona Erdmann packt über Schwangerschaft aus

Fiona Erdmann
© APress / Getty Images
Vor wenigen Tagen verkündet Fiona Erdmann großartige Neuigkeiten via Instagram: Sie ist erneut schwanger. Nach ihrer Fehlgeburt im Frühjahr ist ihr die Vorsicht bei ihrer erneuten Schwangerschaft deutlich anzumerken.

"Nach all dem, was dieses Jahr passiert ist, fühle ich mich gesegnet und bin unendlich dankbar, dass wir nun erneut diese wundervolle Reise antreten dürfen", schrieb Fiona Erdmann, 33, vor wenigen Tagen zu einem wunderschönen Familienfoto, das in der Wüste Dubais entstanden ist. Es zeigt sie an der Seite von Partner Mo und mit dem gemeinsamen Sohn Leo auf dem Arm. Ein weißes Kleid verhüllt ihren Babybauch. 

Fiona Erdmann: "Es war bislang eine brillante Schwangerschaft"

Im Frühjahr hatte die 33-Jährige eine Fehlgeburt erlitten. Umso größer ist nun die Freude über die erneute Schwangerschaft, die zumindest körperlich bestens verlaufe. "Ich hatte bisher keine Komplikationen, außer dass ich supermüde war. Es war bislang eine brillante Schwangerschaft", erzählt sie gegenüber "Bild", räumt jedoch ein: "Aber psychisch gesehen waren die ersten Monate ein Höllenritt."

Jeder Gang zum Frauenarzt "war richtig hart", so das Model, das sich in Dubai ein Leben aufgebaut hat. Seitdem sie das Baby spüre, gehe es ihr besser, die Freude überwiege. Aber: "Dann kommen auch wieder die Tage, an denen man das Baby nicht spürt, und dann geht es im Kopf wieder los." Zwar habe sie die Fehlgeburt mittlerweile gut verarbeitet, doch die neue Schwangerschaft scheint alte Erinnerungen und Emotionen aufzuwühlen. "Ich bin ganz ehrlich, am Anfang war es wirklich nicht schön", gesteht sie. 

Das Model plant eine Gender-Reveal-Party

So will Fiona beim Umgang mit ihrer Schwangerschaft in der Öffentlichkeit diesmal vorsichtiger sein, weniger Details darüber preisgeben. "Ich verrate nicht, in welchem Monat ich bin, weil ich mir damit auch ein wenig den Druck nehmen möchte", erklärt sie.

Dafür wird es aber eine Gender-Reveal-Party geben, wie die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin in ihrer Instagram Story verrät. Ob es ein Mädchen oder Junge wird, ist für sie nach ihrer Erfahrung dieses schweren Verlusts allerdings "so irrelevant". "Ich will einfach nur, dass wir gesund sind und dass wir uns zusammen haben. Mehr wünsche ich mir aktuell nicht."

Verwendete Quellen: bild.de, instagram.com

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken