VG-Wort Pixel

Fiona Erdmann Ihr Sohn hat noch keinen Namen

Fiona Erdmann
© Getty Images
Model Fiona Erdmann hat Details zur Frühgeburt ihres ersten Kindes verraten. Einen Namen hat der neue Erdenbürger derzeit noch nicht.

Am Donnerstag (6. August) hat Model Fiona Erdmann, 31, via Instagram die Geburt ihres ersten Kindes mit einem Bild bestätigt. Im Text dazu gab sie bereits preis, dass ihr Baby "etwas früher als erwartet" das Licht der Welt erblickt hat. Im RTL-Format "VIPSTAGRAM" hat die frischgebackene Mama den Moderatoren Tanja Bülter, 48, und Kena Amoa, 49, Details zur Geburt ihres Sohnes und ihrem neuen Leben als Mutter erzählt. "Uns geht's gut, wir haben alles gut überstanden", sagt Erdmann vorneweg. Die Geburt kam jedoch völlig unverhofft.

Fiona Erdmann: "Es war krass, es war eine Erfahrung"

"Wir waren im Urlaub und auf einmal ist meine Fruchtblase geplatzt", erzählt Fiona Erdmann. Vier Wochen zu früh sei der Kleine gekommen. Die Geburt sei nicht "easy-peasy" gewesen. Zudem war er ein Sterngucker-Baby, das heißt er lag falsch herum. Die Saugglocke kam ebenfalls zum Einsatz. "Es war krass, es war eine Erfahrung", so die 31-Jährige. 

Fiona Erdmann über ihre neue Familie

Weiter sagt Erdmann, dass sie und ihr Partner "wenig vorbereitet" waren. "Wir haben ein Haus gekauft [...], wir sind mitten im Umzug", aber ein Kind könne man eben nicht planen. Noch während sie in den Wehen lag, habe sie telefoniert und E-Mails geschrieben. Der Papa des Kindes sei stets an ihrer Seite gewesen, er "hat mich da durchgepusht". Es sei "so zauberhaft die beiden zusammen zu sehen. [...] Das ist meine Familie, meine Zukunft".

Ihr neues Leben als Mama beschreibt Erdmann als "ganz schön anstrengend". Sie dachte immer, alle würden übertreiben, aber es stimme. "Ich habe am Anfang nur funktioniert, dadurch dass er ja so früh kam", erzählt die Neu-Mama weiter. Allerdings fehlt noch etwas: "Wir haben tatsächlich noch keinen Namen für unseren Sohnemann." Die beiden würden "eine harte Diskussion" führen, sagt sie, aber mit einem Lächeln im Gesicht.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken