VG-Wort Pixel

Fifty Shades of Grey So denken die Stars über den Streifen

Shades of Grey
Shades of Grey
© Universal Pictures
Anregend, aufregend oder ein echtes Ärgernis? Wie finden eigentlich die Promis den SM-Streifen?

Nicht nur die Trilogie zu "Fifty Shades of Grey" lässt die Ladentische glühen. Sondern auch die Sex-Toys, die in der Buch-Reihe erwähnt werden - die sind derzeit nämlich echte Verkaufsschlager. Klar: Der Hype um die SM-Saga wird dazu beigetragen haben. Das ist so sicher wie der Peitschenhieb in "Mr. Greys" Spielzimmer. Sogar im sonst so prüden Amerika kassierte die SM-Schmonzette 81,7 Millionen Dollar am Startwochenende. In Deutschland pilgerten in den ersten Tagen 1,35 Millionen Fans in die Kinos - nur der Bond-Streifen "Skyfall" im Dezember 2012 übertraf diese Zahl. Der springende Punkt: Der Agenten-Thriller erhielt auch insgesamt deutlich bessere Kritiken - sowohl von der Fachpresse als auch vom Standard-Kinogänger.

Trotzdem lässt sich Kino-Deutschland nicht davon abhalten, bei "Christian Grey" (Jamie Dornan) und "Anastasia Steele" (Dakota Johnson) durch's Schlüsselloch zu schauen.

Stars im SM-Fieber

Natürlich können sich auch die Promis dem SM-Fieber schwerlich entziehen: "Werde mir den Film jetzt mal ansehen, nachdem ja über nichts anderes mehr berichtet wird", so Ex-"GZSZ"-Star Janina Uhse auf Facebook. Hilary Duff lud ein Bild auf Instagram hoch, auf dem sie Zeige- und Mittelfinger ihrer rechten Hand gespreizt vor ihre geöffneten Lippen hält. Sie schreibt dazu: "Mein Gesicht, während ich 'Fifty Shades of Grey' sah. Ziemlich heißer Stoff."

Kim Kardashian twitterte aufgeregt: "Mädels-Abend! Wir haben ein privates 'Fifty Shades of Grey"'-Screening! Oh, mein Gott, das ist sooooo gut!" Daraufhin twitterte Schwester Kendall Jenner neidisch zurück: "Und du hast mich nicht eingeladen!"

Bekennt doch mal Farbe!

Und weiter? War der Film nun eine schmerzhafte Erfahrung und ein anregender Genuss? Nicht jeder will Farbe zu "Fifty Shades of Grey" bekennen: "Also, ich kann jetzt mitreden. Was meint Ihr?", fragt etwa Ex-"Bachelor" Christian Tews auf Facebook und postet einen Schnappschuss vom Kino-Plakat. Auch Rapper Kay One fragt auf dem sozialen Netzwerk nur: "Meinungen?" Ja, da gibt es viele zu seinem Posting. Und zwar Hunderte. Aber wie wäre es denn mal mit der eigenen? Fehlanzeige! Dazu lässt sich kaum ein Promi hinreißen.

Welcher Promi traut sich?

Dafür traut sich Angelina Posth, frisch angetraute Ehefrau des TV-Maklers Alexander Posth. Sie schreibt auf ihrem Blog: "Ich muss sagen, dass ich eigentlich wirklich enttäuscht bin von dem Film. Die Bücher habe ich verschlungen. Aber es ist wohl doch die eigene Vorstellung im Kopf. Die Umsetzung des Filmes war schlicht langweilig bzw. eine neue Interpretation à la 'Pretty Woman'. Nur kommt er am Ende nicht mit einer Rose um die Ecke. Sondern der Fahrstuhl geht zu, mhmmm … Die Sexzsenen waren teilweise so amüsant umgesetzt, dass das komplette Kino gelacht hat." Da fragt man sich nur: freiwillig oder unfreiwillig komisch? Dennoch spricht ihre Kritik Bände.

Doch die restliche Promiwelt schweigt. Dabei könnte so mancher Star seine Fans entweder davor schützen, Geld und Zeit zu verschwenden - oder ihnen eben die anregendste Bewegtbild-Erfahrung ihres Lebens bescheren.

ida Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken