VG-Wort Pixel

Familie Pooth "Wir sind die Beckhams aus Meerbusch"

Verona Pooth 
© imago images
Die Pooths im Familieninterview! Über Badezimmer-Routine, Tanzen – und warum Verona und Franjo im Herbst ein zweites Mal heiraten.

Ruhig ist es im Hause Pooth wahrscheinlich nie. Verona, 52, und ihr Sohn San Diego, 17, kommen gerade von einem TV-Dreh in Köln zurück in die Familienvilla. Rocco, 9, spielt mit seiner Zwergspitzhündin Piccolina.

Ehemann Franjo, 51, hat es sich schon auf dem XL-Sofa fürs GALA-Skype-Interview gemütlich gemacht. In den Neunzigerjahren wurde Verona mit dem "Blubb" berühmt. Heute steht ihre ganze Familie im Rampenlicht und hat so viel Potenzial wie die Beckhams oder die Kardashians.

Die Pooths: Eine Familie voller Show-Talente

Gala: Gibt’s die Pooths jetzt nur noch zu viert?
Verona: Nicht immer, aber immer öfter. Mit Piccolina sind wir sogar viereinhalb.

Wie entstand die Idee, jetzt das ganze Pooth-Potenzial auszunutzen?
Verona: Zum Glück bin ich seit über 25 Jahren erfolgreich in der TV- und Werbebranche unterwegs. Mein größtes Talent war schon immer, mich selbst zur Marke zu machen und mich immer wieder neu zu erfinden. Franjo dagegen ist zu 100 Prozent Unternehmer. Er wollte nie in meine Branche wechseln. San Diego, mein "kleiner Mini-Me", ist inzwischen 1,96 Meter groß, ich kann es kaum fassen. Er hat inzwischen seine eigenen Erfahrungen im TV-Business gemacht.

Roccolito ist aber unser eigentliches, wahres Showtalent.
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Franjo: The Master!
Verona: Er hatte noch Windeln an und sagte schon: "Hey Leute, die Show geht los!" Und nachdem er mitgekriegt hat, dass Diego bei "Comeback oder weg?" schon zwei Jahre mitmacht, hat er den süßen Satz gesagt: "Mamiti, wann kommt denn eigentlich mal ein Job für mich rein?" Und plötzlich hat sich Sky gemeldet und wollte uns als echte, authentische Familie für ihre neue TV-Kampagne. Sonst gibt’s ja nur die Check-24-Familie. (lacht) So sind wir plötzlich als Viererpack aufgeschlagen. Und Franjo hatte die große Ehre, im TV-Spot diese Star-Vader-Maske zu tragen.
San Diego: Oh Muttern, du bist so lost! Es heißt Darth Vader!

Verona Pooth: "Kamerateams sind nichts Neues bei uns"

Wäre für Sie ein Format wie "Keeping Up With The Kardashians" denkbar, wo das Leben rund um die Uhr gezeigt wird, 24/7?
Rocco: Auf jeden Fall können die hier drehen. Hauptsache ich bekomme mein Taschengeld und kann mir die besten Pokémon-Karten der Welt kaufen!
Franjo: Echt jetzt? 24/7? Aha ...
San Diego: Für ein paar Monate könnte ich mir das gut vorstellen, aber nicht über Jahre wie bei den Kardashians. Die haben ja schon alle einen weg.
Verona: Ich würde es sofort machen.

Kamerateams sind nichts Neues bei uns zu Hause. Meine Kinder sind damit aufgewachsen.


Franjo: Kann aber auch ganz schön anstrengend sein, die eigene verrückte Familie den ganzen Tag um sich zu haben und das noch vor laufenden Kameras. (lacht)

Hat Sie schon mal jemand mit den Beckhams verglichen?
Verona & Franjo: Wir sind die Beckhams aus Meerbusch! (beide lachen)
San Diego: Das ist total armselig, wenn ihr so was sagt.
Verona: Okay, wir haben keinen Fußballer, dafür aber einen Golfer mit San Diego. Wir sind auf jeden Fall eine Happy Family, halten zusammen und gehen gemeinsam durch dick und dünn.

Mama Verona sieht sich als Mittelpunkt der Familie

Jetzt macht Familie Pooth auch noch in Cremes. Franjo, Sie haben ein Beauty-Start-up lanciert. Ist auch da die ganze Familie beteiligt?
Franjo:
 Ich habe mit Verona das beste Testimonial im Haus, das man sich vorstellen kann. Und ich habe sie auch gleich mit in den Aufsichtsrat genommen! Niemand könnte zum Thema Skincare ein besserer Berater sein. Pacific Healthcare, PHC, ist ein vegane Skin- und Nutrition-Beauty-Linie, die auf dem Wirkstoff CBD basiert.

Die Idee kam mir vor zwei Jahren, als ich mit Verona in Los Angeles war – der Cannabidiol-Hype war riesig dort.

Das hat mich fasziniert, weil der Wirkstoff CBD tatsächlich einzigartig ist, und so habe ich mich mit einem Team aus amerikanischen und deutschen Wissenschaftlern um die Umsetzung dieser Produktserie gekümmert.
Verona: Ich habe alle Produkte durchgetestet, und alles, was wir beim GALA Spa Award gelernt haben, wurde selbstverständlich umgesetzt. (lacht) Ich liebe pflegende Kosmetik. Roccolito sagt immer: "Mama ist wie ein Wellensittich, die macht den ganzen Tag Wellness." Ich verbringe tatsächlich gerne viel Zeit im Badezimmer.
Franjo: Viel Zeit? Ich würde eher sagen: viele Stunden.
San Diego: Sehr viele Stunden.

Eine Frage an alle Pooth-Männer: Hat Verona euch im Griff?
Franjo: Sie denkt das.
San Diego: Liegt im Auge des Betrachters.
Verona: Roccolito, Mama ist doch der Mittelpunkt der Familie, oder?
San Diego: Rocco, im Mittelpunkt heißt nicht immer gleich, die Lauteste zu sein.
Rocco: Ich weiß nicht ... Eigentlich schon.
Franjo: Doch, die Mami hat die Familie schon im Griff. Sie plant, koordiniert alles, das macht sie perfekt. Du willst so eine Latina auch nicht verärgern. Sie ist unsere kleine Haus­ Diva, und wir sind, wie sie schon immer gesagt hat, die Rekruten.

Die beiden Söhne gehen ihren eigenen Weg

San Diego, dich sehen wir momentan in der RTL-Serie "Der Lehrer". Hast du als Schauspieler Blut geleckt?
San Diego: Ich hatte sechs Dreh­tage und es hat mir mega Spaß ge­macht. Mal sehen, wie es weitergeht, ich habe gerade ein neue Anfrage für eine österreichische Serie. Aber eins steht für mich fest: Ich werde BWL in London studieren – auch wenn ich nicht so der Mathe­-Toni bin.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Hast du ein Problem damit, wenn deine Mutter sexy Bikinifotos postet?
San Diego: 
Es ist jetzt nicht so, dass ich der größte Fan von sexy Fotos meiner Mutter bin – ich bin ja auch ihr Sohn und sehe das mit anderen Augen. Aber wahrscheinlich gehört es irgend­wie zu ihrem Job dazu. Und in dem macht ihr so schnell keiner was vor.

Rocco, sehen wir dich bald auf dem Tanzparkett bei "Let’s Dance Kids"?
Rocco: Ich muss das noch ein biss­chen üben, große Lust hätte ich schon.
Verona: Ich glaube, Roccolito muss vorher ein paar Tanzstunden nehmen, er ist ja erst neun Jahre alt. Ich muss mir sicher sein, dass er genau weiß, was auf ihn zukommt. Er hat zwar schon einen Breakdance­-Schnupperkurs gemacht, aber er müsste mich davon überzeugen, dass er sich in der Rolle wohl fühlt. In der Show sollten es dann auch coole Tänze sein.

Ich sehe ihn nicht in erhöhten Schuhen und engen, flotten Tanzhosen.


San Diego: Muttern und ich sind nicht immer einer Meinung, aber in diesem Fall zu 100 Prozent!


Franjo: Aber wenn die Jungs nicht tanzen wollen, dann wollen sie nicht tanzen. Wir sind eh alle nicht so die Tänzer.
Verona: Franjo, das stimmt gar nicht. Du kannst super Klavier spielen und elegant das Tanzbein schwingen, du bist ein Junge aus gutem Hause.
San Diego: Und du hast auch ge­sungen, Papa. Und sogar eine CD für Mama aufgenommen.
Franjo: Ich hab so einige Sachen gemacht, die ich später bereut habe.

Das Jawort wird erneuert

Stimmt es, dass Sie im Herbst ein zweites Mal heiraten wollen?(In diesem Moment verschwinden Franjo und die Jungs aus dem Bild.)
Verona: Hallo? Ich hab noch gar nicht gesagt, wem ich heirate.
Franjo & San Diego: Wen, nicht wem!
Verona: Irgendwann sagte Franjo: "Lass uns doch noch mal heiraten!"
Franjo: Daran kann ich mich gar nicht erinnern.
Verona: Roccolito war auf jeden Fall ganz traurig und meinte: "Ich bin ja auf keinem der Hochzeitsbilder zu sehen." Wir finden auch, dass der Kleine fehlt. Diego hatte an diesem Tag seinen zwei­ten Geburtstag, wir sind mit der Kutsche gemeinsam zum Stephansdom gefah­ren. Früher hätte ich nie gedacht, dass ich das Eheversprechen noch einmal erneuern würde, das war nicht so unser Ding. Inzwischen denke ich anders, wir haben so intensive 20 Jahre erlebt, sind durch dick und dünn gegangen und lieben uns heute noch wie am ersten Tag. Das ist doch Grund genug, sich noch mal das Jawort zu geben.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wie und wo wollen Sie das Eheversprechen erneuern?
Franjo: Jetzt kommt mein Part! Verona ist einfach eine Hammerfrau, ich stehe total auf sie, und deswegen finde ich es schön, noch mal allen zu zeigen: Es ist das richtige Mädchen, das ich geheiratet habe.

Wir wollen ein cooles Fest mit Freunden und allen, die uns begleitet haben.

Die Stadt Verona wäre ein Traum, aber Mallorca und Ibiza kommen auch infrage. Haupt­sache in warmen Gefilden.
Verona: Es ist eine Hochzeit aus Liebe. Wenn ich Franjo nicht mehr lieben würde, würde es nicht lange dauern und ich wäre weg. Franjo denkt übrigens genauso. Bei unserer ersten Hochzeit kannte ich ihn erst zwei Jahre – dieses Mal heirate ich ihn mit Haut und Haar. Wenn du mit jemanden seit 20 Jahren zusammen bist und so wunderbare Kinder dabei heraus­ kommen, wenn du dich auf die Person 100 Prozent verlassen kannst und sie dich in all den Jahren nie hintergangen oder betrogen hat, dann ist es definitiv eine zweite Hochzeit wert.
Franjo: Jetzt müssen wir nur noch eine passende Location finden – und den richtigen Ring für mein Mädchen.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken