VG-Wort Pixel

Falco (†) wäre heute 60 geworden Die wahren Hintergründe seines Todes

Falco (†)
Falco (†)
© Action Press
Am heutigen 19. Februar 2017 wäre Popstar Falco (†) 60 Jahre alt geworden. Im Februar 1998 kam Falco bei einem Autounfall ums Leben. Nun werden die tragischen Hintergründe seines Todestages bekannt

Der verstorbene Popstar Falco (†) wäre am 19. Februar 2017 stolze 60 Jahre alt geworden. Doch leider steht sein Name auch auf ewig für die tragischen Ereignisse Ende der 1990er Jahre in der Karibik: Am sechsten Februar 1998 kam Falco in der Dominikanischen Republik zu Tode - ein Bus rammte seinen Geländewagen, als er von einem Parkplatz fahren wollte. Bei der Obduktion der Leiche wurden Spuren von Drogen und ein Blutalkoholwert von anderthalb Promille festgestellt. Seitdem ranken sich viele Mythen um das Ableben des Sängers.  Lange geisterte beispielsweise das Gerücht umher, dass Falco sich das Leben genommen oder gar alles inszeniert und abgetaucht wäre. 

Falcos Leben endete tragisch

Die Sendung "Falco – die ultimative Doku", die am 19. Februar um 20.15 Uhr auf "Kabel eins" ausgestrahlt wird, will nun einige Rätsel lösen. Wie die "Bild berichtet, spricht darin auch sein bester Freund und früherer Manager Hans Reinisch und sagt: "Er war hoffnungslos verliebt." Brachte Liebeskummer den damals 40-Jährigen um? Wohl kaum, doch die letzten Wochen in Falcos Leben sind an Tragik wohl kaum zu überbieten. 

Er war unglücklich verliebt

Der "Rock me Amadeus"-Interpret soll etwa sechs Wochen vor dem tödlichen Unfall eine junge Frau namens Selina kennengelernt haben, zog sogar in ihre Nähe. Doch ihr Vater war gegen diese Liebe. Der Grund: Falcos Vergangenheit. Der Popstar hatte einst ein Drogen- und Alkoholproblem, soll zum damaligen Zeitpunkt aber clean gewesen sein. Dennoch brach Selina den Kontakt ab. Falco wurde rückfällig: "Über drei Tage hat er exzessiv getrunken und Drogen genommen." Kurz vor dem Tod seines Schützlings habe Hans Reinisch noch mit ihm telefoniert, wollte zum Parkplatz fahren. Doch er kam zu spät. 

jdr Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken