Exklusiv! Madonna im GALA-Interview: "Ich gehe meinen Kindern furchtbar auf die Nerven"

Abgöttisch geliebt, inbrünstig gehasst: Madonna polarisiert mehr als jeder andere Star. Im exklusiven GALA-Interview offenbart die Pop-Diva eine überraschend weiche Seite. Sie zeigt sich nahbar, verletzlich - und als sehr besorgte Mutter

Eine Textzeile aus Madonnas neuem Song "Living for Love" bekam bei den diesjährigen Brit Awards in London eine besondere Bedeutung: "Ich bin auf meinen Knien, allein in der Dunkelheit. Doch ich habe meine Krone aufgehoben und sie wieder aufgesetzt!"

Denn kurz nach Beginn der dramatisch-pompös inszenierten Performance fiel die Queen of Pop rücklings die Showtreppe hinunter! Schuld war ihr XL-Armani-Cape, das einer der Tänzer ihr herunterreißen sollte, das sich dann aber nicht löste wie geplant. Eine Schrecksekunde. Stille im Publikum. Ist etwas Schlimmes passiert? Zum Glück nicht, die 56-Jährige rappelte sich schnell wieder auf und brachte die Schlussnummer der Award-Show mit Power und Grandezza zuende. So als wäre nichts gewesen. Ein Vollblutprofi eben.

GALA-Redakteur Alexander Nebe traf Madonna in New York.

Ob nun inszeniert oder ein echter Bühnenunfall: Die Sturz-Episode ist symptomatisch für Madonnas inzwischen vier Dekaden umspannende Karriere. Ganz egal, wie viel Spott, Häme und Hass ihr auch entgegenschlägt, wie oft sie Rückschläge erleidet oder von Kritikern totgesagt wird: Sie lässt sich nicht unterkriegen, meldet sich immer wieder zurück, um die Welt aufs Neue zu überraschen. Und so passt es perfekt ins Bild, dass Madonna nach einer längeren musikalischen Durststrecke nun endlich wieder einen Knaller hinlegt. "Rebel Heart" ist nicht nur ihre überzeugendste Arbeit seit dem Grammy-prämierten "Ray Of Light" aus dem Jahr 1998, es gilt unter Kritikern bereits jetzt als eines ihrer besten Alben überhaupt. "Noch nie habe ich in meine Songs so viel autobiografische Elemente einfließen lassen wie auf diesem Album", sagte Madonna beim Interview mit GALA. Eine weise Entscheidung.

Denn während sie auf ihren vorherigen Alben "Hard Candy" und "MDNA" allzu verzweifelt versuchte, sich mit vermeintlich hippen Sounds beim jungen Publikum anzubiedern, überzeugt sie in den Songtexten von "Rebel Heart" mit Tiefe, Wahrhaftigkeit und viel Selbstreflektion. Anstatt hektischem Dancefloor dominiert diesmal ein wohltuend ruhiger Sound: viel Akustik-Gitarre, elegische Klangteppiche, eingängige Melodien, die das Zeug zum Hit-Klassiker haben. Persönliche, sehr emotionale Texte über Trennungsschmerz, Verwundbarkeit und das eigene wilde Leben runden das positive Gesamtbild ab. Highlights auf Madonnas neuem Werk sind das hypnotisch-düster anschwellende "Wash All Over Me", die Endzeit-Ballade "Ghost Town" und das unter die Haut gehende "Joan Of Arc".

Star-Nachwuchs

Verblüffende Ähnlichkeit

Courteney Cox und Coco Arquette  Einzig und allein an der Augenfarbe können wir Schauspielerin Courteney Cox und ihre Tochter Coco Arquette unterscheiden. Das Mutter-Tochter-Duo ist sich sonst wie aus dem Gesicht geschnitten. Coco stammt aus Courteneys Ehe mit Schauspieler David Arquette die 2013 geschieden wurde.
Brian und Baylee Littrell  Was eine Ähnlichkeit: Auf seinem Instagram-Account teilt der Backstreet Boy Brian Littrell ein Foto, auf dem er mit seinem 15-Jährigen Sohn Baylee zu sehen ist. Der Kleine sieht seinem berühmten Papa echt ähnlich und will jetzt auch beruflich nacheifern. Auf Instagram zeigt der Nachwuchs, was er so draufhat. Immer wieder gibt’s für die Follower Gesangs-Clips und kurze Videos an der Gitarre. Vielleicht klingt ja so der nächste Backstreet Boy. 
Ava Elizabeth Phillippe und Reese Witherspoon  Diese beiden Damen sehen sich nicht nur ähnlich, sie könnten glatt Zwillinge sein. Ob sich Ava Phillippe wie auch ihre berühmte Mutter für eine Karriere im Filmbusiness entscheidet, wird sich zeigen. Talent und Schönheit hat sie schließlich schon in die Wiege gelegt bekommen.
Christie Brinkley und Sailor Lee  Wie die Mutter, so die Tochter! Christie Brinkley und ihre Tochter Sailer Lee könnten glatt Geschwister sein. Die Ähnlichkeit des Mutter-Tochter-Gespanns ist einfach zu groß. Die beiden hübschen Blondinen posieren sogar gemeinsam für die "Sports Illustrated" Sailor scheint das Modelgen in jedem Fall von der Mutter geerbt zu haben.    

31

Dabei wurde die Produktion von einem kriminellen Angriff überschattet: Ein Internet-Hacker knackte die Festplatte von Madonnas Aufnahmestudio und stellte sämtliche Demo-Versionen der neuen Songs online. Deshalb musste sie die Notbremse ziehen und bereits kurz vor Weihnachten sechs der insgesamt 19 neuen Songs veröffentlichen. Ursprünglich sollte "Rebel Heart" erst im Mai erscheinen – der PR-Masterplan war über den Haufen geworfen. Trotzdem stehen die Chancen mehr als gut, dass sie damit viele Herzen von Fans zurückgewinnt, die von den Vorgängeralben eher enttäuscht waren.

"I’m gonna carry on" – "Ich werde immer weitermachen", singt Madonna in "Living For Love". Und das ist gut so. Denn solange sie sich auch in Zukunft wieder auf ihre wahren Stärken besinnt und der Welt Pop-Perlen wie auf "Rebel Heart" schenkt, ist diese Ankündigung keine Drohung, sondern ein wunderbares Versprechen.

Madonnas neues Album "Rebel Heart" erscheint übrigens am Freitag (6. März).

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche