Exklusiv! Jessica Chastain im GALA-Interview: "Ich war die mysteriöse Unbekannte"

GALA traf "A Most Violent Year"-Star Jessica Chastain in Los Angeles. Ein Smalltalk über Partys und Ruhm

Warum engagieren Sie sich für mehr Frauenpower in Hollywood?

Weil Frauen noch immer unterrepräsentiert sind im großen Filmgeschäft. Bei den Independent-Filmen ist man schon weiter, da sind viel mehr Frauen in führenden Positionen. Und auch die Filmrollen dort sind vielschichtiger.

Sie sind in Hollywoods A-Liga angekommen. Wie fühlt sich das an?

Ich muss nicht mehr ganz so hart kämpfen, um bestimmte Rollen zu bekommen. Früher hatte ich an jedem Filmset das Gefühl, mich ständig beweisen zu müssen, denn ich war ja die mysteriöse Unbekannte.

Stimmt es, dass Sie es Ihrer Oma zu verdanken haben, überhaupt Schauspielerin geworden zu sein?

section

Ja. Sie nahm mich als Kind oft mit ins Theater. In einem Stück spielte ein junges Mädchen mit, das faszinierte mich. Ich dachte mir: "Was für ein toller Job, den will ich auch machen!"

Haben Sie eigentlich Spaß an den ganzen Partys um die Oscars herum?

Während der Award-Season hat man den Eindruck, man ist mit den Kollegen auf Tournee, weil man sich ständig trifft. Aber ich bin kein Partyhengst, der bis in die frühen Morgenstunden feiert.

Welchen Schmuck tragen Sie gerne?

Jeder Schmuck gefällt mir. Ich trage aus Überzeugung Piaget-Produkte, nicht nur, weil ich nun Markenpartner bin. Ikonen wie Frank Sinatra und Jackie Kennedy haben diesen Schmuck und die Uhren bereits getragen - es eine unglaubliche Ehre für mich, dass ich nun auch dazugehöre.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche