VG-Wort Pixel

Exklusiv: Clemens Schick Welle des Erfolgs


Coup für Clemens Schick: Der Schauspieler ist bei der Neuverfilmung von "Gefährliche Brandung" dabei. Allerdings gibt es ein kleines Problem, wie er "Gala" exklusiv erzählt ...

Ein bisschen mehr aus dem Häuschen könnte er schon sein. Schließlich ist Clemens Schick, 42, der 2006 als Bond-Bösewicht in "Casino Royal" international bekannt wurde, groß im Kommen in Hollywood. Nach einem TV-Projekt mit "Sin City"-Regisseur Robert Rodriguez dreht der Wahlberliner gerade mit Anthony Hopkins und Nicholas Hoult (der Freund von Jennifer Lawrence) den Actionthriller "Autobahn". Und Anfang Juli steht er für das Remake von "Gefährliche Brandung" vor der Kamera, einem der spektakulärsten Projekte des Jahres. Zur Erinnerung: Mit dem Surfer-Krimi begeisterten Patrick Swayze und Keanu Reeves Anfang der Neunzigerjahre die Welt.

Reichlich Grund zum Jubeln, doch Schick gibt sich zurückhaltend. "Ich bin gerade komplett glücklich. Es hat eine Weile gedauert, bis sich nach ‚Casino Royal‘ alles sortiert hat", erzählt der Schauspieler "Gala" mit ruhiger Stimme. "Der Schauspielberuf ist ein Langstreckenlauf, kein Sprint." Er hat jetzt einen Agenten in Los Angeles, ging einfach zum Casting von "Gefährliche Brandung" - und überzeugte den Regisseur. Gerade war er für Kostümproben in Berlin. Der Film wird in den Babelsberg Studios gedreht. Schick gehört dann zur Surfergang. Von Badehose bis Motorradhelm sei bei seiner Ausstattung alles dabei, sagt er. Jetzt lacht er. Na endlich!

Eigentlich kommt der gebürtige Tübinger vom Theater, die Arbeit mit Anthony Hopkins bezeichnet er als großes Geschenk: "Ein genialer Handwerker!" Clemens Schick mag Action. Liebt es, sich zu beweisen, etwas zu riskieren. Für den Film "Largo Winch" stürzte er sich 2011 zum Beispiel in 5000 Meter Höhe aus einem Flugzeug. "Je mehr Stunts ich machen kann, desto besser", sagt er. Wie demnächst die Surferszenen, die im Original noch heute beein-drucken, gedreht werden, darf er nicht erzählen. Die Messlatte liegt jedenfalls hoch. Und ein kleines Problem stellt sich auch: "Ich kann Motorrad fahren, habe eine Rennlizenz für Autorennen, kann skydiven, aber ausgerechnet surfen kann ich nicht. Ich komme aus einer Familie, bei der Surfen nicht im Budget war - und auch sonst hat es sich leider nicht ergeben." Irgendwann ist immer das erste Mal. Und dieser Mann wird schon nicht untergehen.

Mit "Gefährliche Brandung" landeten Keanu Reeves (l.) und Patrick Swayze 1991 einen Kassenschlager. Im Juli startet der Dreh des Remakes.
Mit "Gefährliche Brandung" landeten Keanu Reeves (l.) und Patrick Swayze 1991 einen Kassenschlager. Im Juli startet der Dreh des Remakes.
© Picture Alliance
Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken